Nishikori und Kyrgios mühen sich ins Halbfinale

1. April 2016, 11:13
138 Postings

Japaner wehrt gegen Monfils fünf Matchbälle ab – Asarenka stoppt Australian-Open-Siegerin Kerber in Miami

Miami – Die als Nummer 6 gesetzte Wundertüte aus Japan, Kei Nishikori, und der australische Jungstar Nick Kyrgios komplettieren die Halbfinali des ATP-Masters-1000-Turniers in Miami. Nishikori stand gegen den Franzosen Gael Monfils gleich mehrfach vor dem Aus: Nicht weniger als fünf Matchbälle wehrte der Asiate ab, ehe er sich mit 4:6,6:3,7:6(3) durchsetzte. Nishikori hatte im Entscheidungssatz schon 4:2 geführt, als ihn plötzlich für einige Games seine Vorhand im Stich ließ. 4:5,0:40 lag Nishikori schon zurück. "Da habe ich gedacht, dass ich das Match fast aufgegeben habe", erklärte der 26-jährige Japaner, der in der Folge vier Matchbälle in diesem Game sowie einen weiteren im zwölften Game abwehrte.

Etwas überraschend trifft er nun auf den als "bad boy" fast (noch) bekannteren Nick Kyrgios, der den höher eingeschätzten Kanadier Milos Raonic mit 6:4,7:6(4) niederrang. Kyrgios steht damit erstmals auf ATP-Masters-1000-Niveau im Halbfinale. "Um ehrlich zu sein, ich habe nicht gedacht, dass ich ihn in dem Match werde breaken können, aber das ist mir gleich im ersten Game gelungen", freute sich der Australier. Gegen Nishikori hat Kyrgios das bisher einzige Kräftemessen 2015 in Shanghai in drei Sets verloren. Das zweite Halbfinale bestreiten der topgesetzte Serbe Novak Djokovic und der Belgier David Goffin.

Kerber out

Bei den Damen hat Victoria Asarenka auf dem Weg zurück in die absolute Weltspitze einen großen Schritt gemacht: Die vergangene Woche in die Top Ten zurückgekehrte Ex-Nummer-eins schaltete im Halbfinale des WTA-Premier-Turniers in Florida die als Nummer zwei gesetzte Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber (GER) mit 6:2,7:5 aus. Im Finale trifft die Weißrussin auf Swetlana Kusnezowa.

Die Russin, die im Achtelfinale für das unerwartete Aus der Weltranglisten-Ersten Serena Williams gesorgt hatte, rang die Schweizerin Timea Bacsinszky nach umkämpftem ersten Satz mit 7:5,6:3 nieder. Beide Finalistinnen sind in starker Form, Asarenka ist allerdings zu favorisieren. Die Nummer acht im WTA-Ranking hatte schon mit dem Finalsieg über Serena Williams in Indian Wells vor fast zwei Wochen ihre Anwartschaft auf eine Rückkehr auf den Tennis-Thron avisiert. (APA, 1.4.2016)

  • Zäh wie ein Fasan: Kei Nishikori.
    foto: apa/afp/getty images/clive bruns

    Zäh wie ein Fasan: Kei Nishikori.

Share if you care.