Reddit musste offenbar nach geheimen Anträgen Daten übergeben

1. April 2016, 09:13
9 Postings

Der neueste Transparenzbericht deutet sogenannte "classified requests" durch die US-Regierung an

Die soziale Plattform Reddit hat einen neuen Transparenzbericht für das vergangene Jahr veröffentlicht. Er gibt Auskunft darüber, wie oft Polizeibehörden oder Geheimdienste Informationen von Reddit verlangt haben. Im Jahr 2015 gab es insgesamt 142 offizielle Datenüberlieferungsbegehren; 60 Prozent davon wurden von Reddit akzeptiert. IT-Konzerne können diese Anträge juristisch bekämpfen, wenn sie die Daten ihrer Nutzer schützen möchten. Dann folgt ein längeres Verfahren, in dem ein Richter über die Übermittlung entscheidet.

Nicht-öffentliche Anträge

Der Bericht deutet aber an, dass es zusätzlich zu diesen 142 offiziellen Anträgen auch geheime Anfragen gegeben hat. Über diese "classified requests" darf öffentlich nicht gesprochen werden. Firmen nutzen einen Trick in ihren Transparenzberichten, um diese Geheimhaltungsmechanismen zu umgehen. Sie setzen in jedem Jahr, in dem sie keinen solchen Antrag erhalten, einen Passus in ihren Transparenzbericht, der dies bestätigt. Fehlt dieser, ist die Botschaft eindeutig – so wie dies heuer bei Reddit der Fall ist.

Im Bereich der regulären Anträge gab es 2015 14 Anfragen aus dem Nicht-US-Ausland. Aus Europa wollten einzig Schweden, Norwegen und Großbritannien Daten zu Nutzern erhalten. Außerdem gab es eine Reihe an "Emergency Disclosure Requests", die etwa bei Bombendrohungen oder Selbstmordankündigungen erfolgen. (red, 1.4.2016)

  • Reddit macht Überwachungsmaßnahmen gegen seine Nutzer publik
    foto: reuters/galbraith

    Reddit macht Überwachungsmaßnahmen gegen seine Nutzer publik

Share if you care.