Playstation 4K: Insider verrät "zweifache Grafikleistung" und Preis

1. April 2016, 09:09
217 Postings

Quelle aus Händlerkreisen nennt Spezifikationen und erste Games für die Konsole

Die PlayStation 4K, auch bekannt als Playstation 4.5, soll einen Grafikprozessor verbauen, der doppelt so leistungsstark ist wie jener der PS4. Damit sollen Spiele sowohl nativ als auch per Skalierung in einer Auflösung von 4K ausgegeben werden können und für das kommende Virtual-Reality-System Playstation VR mit einer höheren Bildrate laufen.

Dies will nach einer Reihe von durchgesickerten Informationen seitens der Seiten Kotaku, Eurogamer und Wall Street Journal vor wenigen Tagen ein Insider namens OsirisBlack erfahren haben, der zuvor bereits korrekte Details zu nicht veröffentlichten Gaming-Produkten lieferte. Im Branchenforum NeoGAF wird vermutet, dass OsirisBlack für den Fachhändler Gamestop arbeitet.

Insofern gelten auch diese Neuigkeiten zur Konsole seitens des Herstellers Sony als nicht bestätigt. Eine offizielle Ankündigung lässt weiter auf sich warten.

Preisfrage

Darf man dem neuen Bericht Glauben schenken, so wurden die Hardware-Spezifikationen der PS4K noch nicht finalisiert. In einem angeblichen Meeting mit Dritten stellte der Konzern zwei Optionen in Aussicht mit unterschiedlich starken Prozessoren, wobei die Preisspanne zwischen 400 Dollar (dem Startpreis der PS4) und maximal 500 Dollar liegen soll.

In beiden Fällen soll der neue Grafikchip deutlich höher getaktet und wesentlich kleiner sein als jener der PS4. Auch eine Beschleunigung des Hauptprozessors stehe im Raum. Mögliche Szenarien wurden bereits im Vorfeld von der Technologieseite Digital Foundry analysiert. Sony setzt bei der PS4 auf eine x86-Architektur von AMD, was wohl auch bei der PS4K zutreffen wird, um die Kompatibilität zwischen den Plattformen zu gewährleisten.

"Gran Turismo" und "God of War"?

Laut OsirisBlack sollen neue Spiele künftig tatsächlich sowohl für die PS4 als auch die neue PS4K erscheinen, wobei letztere Versionen von der stärkeren Hardware profitieren sollen. Erste Entwicklerkits seien bereits bei Herstellern in Verwendung. Bestehende PS4-Spiele würden abseits der Auflösungsskalierung allerdings wohl nur dann hübscher auf der PS4K laufen, wenn Hersteller nachträglich einen Upgrade-Patch ausliefern.

Erste PS4-Spiele, die zum Start der PS4K von der stärkeren Hardware profitieren würden, seien unter anderen die VR-Titel "Eve Valkyrie", "Robinson" und "Gran Turismo Sport" sowie die Nicht-VR-Titel "Deep Down" und "GOW4". Bei letzterem handelt es sich vermutlich um das noch nicht angekündigte "God of War 4", wobei Sony im Meeting lediglich die Abkürzung "GOW4" gebraucht haben sollen. Bei allen Werken seien die grafischen Differenzen zu den gewöhnlichen PS4-Fassungen "signifikant".

2017?

Wann die PS4K genau erscheinen soll, scheint noch nicht in Stein gemeißelt zu sein. Während das Wall Street Journal von einer Ankündigung bis Oktober 2016 sprach, stellt der neue Bericht eine Veröffentlichung rund um das erste Quartal 2017 in den Raum. Im Oktober kommt bereits Playstation VR auf den Markt. (zw, 1.4.2016)

  • Artikelbild
    foto: sony
Share if you care.