FBI will weiteres iPhone in Mordfall entsperren

31. März 2016, 11:52
5 Postings

Nach Aufbrechen von iPhone eines Terroristen brechen nun offenbar alle Dämme

Das FBI hat der Polizei im US-Staat Arkansas zugesichert, beim Knacken eines iPhones behilflich zu sein. Dabei geht es um einen Mordfall ein zwei Pensionisten, die von ihrem 15-jährigen Pflegeenkel und dessen 18-jährigen Freund getötet worden sein sollen. Die Polizei denkt, dass sich auf dem Smartphone und einem iPod im Besitz des Verdächtigen aufgezeichnete Telefongespräche befinden, in denen es um den Mord geht. Die Geräte wurden beschlagnahmt, können offenbar aber nicht aufgebrochen werden.

Dämme gebrochen

Apple hatte sich mit dem FBI einen langen Kampf um Hilfe beim Entsperren eines iPhones geliefert, das einem Terroristen gehört hatte. Das FBI hatte Apple zugesichert, nur am Aufknacken des einen spezifischen Telefons interessiert zu sein. Apple weigerte sich dennoch. Nun schaffte es das FBI ohne Apple – und will die Methode nun offenbar auch in anderen Fällen einsetzen. Noch ist unklar, über welche Sicherheitslücke das FBI Zugriff erlangt hat. (red, 31.3.2016)

  • Das FBI beginnt nun offenbar, reihenweise iPhones zu knacken
    foto: apa/afp/samad

    Das FBI beginnt nun offenbar, reihenweise iPhones zu knacken

Share if you care.