Fedora 24: Erste Alpha-Version veröffentlicht

30. März 2016, 14:48
posten

GNOME 3.20 als Desktop, Server-Images werden schlanker – Verbesserungen beim Cloud-Support

Alle sechs Monate bringt das Fedora-Projekt eine neue Version ihrer Linux-Distribution hervor. Anfang Juni soll es wieder so weit sein, auf dem Weg dort hin gibt es nun eine erste Test-Release.

Alpha

Die Fedora 24 Alpha ist dabei bereits von zahlreichen Softwareaktualisierungen gekennzeichnet. So kommt als Compiler nun die GCC6 zum Einsatz, im Zuge des Upgrades wurden sämtliche Pakete neu erstellt. Die C-Bibliothek glibc wurde auf die Version 2.23 aktualisiert, und verspricht damit unter anderem eine gesteigerte Performance.

Desktop

Der Default-Desktop wird wie gewohnt von GNOME geliefert, wobei hier eine Vorversion des aktuellen GNOME 3.20 mitgeliefert wird. Die stabile Ausgabe steht aber bereits als Update zur Verfügung. Den Wechsel auf Wayland hat man zwar nicht vollzogen, trotzdem sollte die Nutzung ohne X-Server nun weitgehend stabil laufen.

Server

Das Server-Image zeichnet sich nicht zuletzt durch Aufräumarbeiten auf, die Fedora 24 schlanker als frühere Versionen machen, es sind also einige Pakete entfernt worden. Neu ist hingegen FreeIPA 4.3, das Verbesserungen zur Kontrolle von Domänen bietet.

Cloud

Die kommende Release soll aber auch einige Verbesserungen für die Nutzung der Linux-Distribution als Cloud-Plattform bringen. So gibt es nun OpenShift Origin als Paket, das speziell für Entwicklung und Deployment von Enterprise-Anwendungen vorgesehen ist.

Download

Fedora 24 Alpha 1 kann in Form von Live-Images für Workstation, Server und Cloud von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Parallel dazu gibt es auch eine Version für ARM-Prozessoren sowie diverse "Spins" genannte Derivate der Distribution. (red, 30.3.2016)

  • Artikelbild
    grafik: fedora
Share if you care.