Robin Wright für "Blade Runner"-Sequel im Gespräch

1. April 2016, 11:41
6 Postings

Oscar Isaac dreht wieder mit "Ex Machina"-Regisseur Alex Garland – Sofia Coppola plant Remake des Clint-Eastwood-Dramas "Betrogen"

Hollywood – Die Skepsis über die geplante "Blade Runner"-Fortsetzung ist groß, die anwachsende Besetzung aber vielversprechend: US-Schauspielerin Robin Wright (49) ist in finalen Verhandlungen um eine Rolle an der Seite von Ryan Gosling und Harrison Ford im Sequel des Science-Fiction-Klassikers, berichtet u.a. "Variety".

Ford wird in der noch unbetitelten Fortsetzung von Ridley Scotts Kultfilm aus dem Jahr 1982 erneut in die Rolle des Polizisten Rick Deckard schlüpfen, der Jagd auf menschenähnliche Roboter macht. Die Handlung ist noch unbekannt, setzt aber mehrere Jahrzehnte nach dem Original an, das im dystopischen Los Angeles 2019 spielte. Die Dreharbeiten unter der Regie von Denis Villeneuve ("Sicario") beginnen im Sommer. Die Idee stammt von Ridley Scott und seinem damaligen Co-Autor Hampton Fancher, der nun das neue Skript gemeinsam mit Michael Green verfasst hat.

Welche Rolle Wright übernehmen wird, ist nicht bekannt. Die Texanerin ist aktuell als eiskalte First Lady Claire Underwood in der vierten Staffel der Politserie "House of Cards" auf Sky zu sehen und dreht derzeit an der Seite von Gal Gadot den Superhelden-Ableger "Wonder Woman".

Oscar Isaac dreht wieder mit Alex Garland

Unter den vielen Rollen des Oscar Isaac im vergangenen Jahr war jene des undurchsichtigen Tech-Visionärs in Alex Garlands "Ex Machina" die wohl meistbeachtete. Nun tut sich der US-Schauspieler erneut mit dem britischen Regisseur zusammen: In Garlands neuem Science-Fiction-Thriller "Annihilation" soll der 37-Jährige den Ehemann von Hauptdarstellerin Natalie Portman spielen, wie US-Medien berichten.

Portman verkörpert in der Adaption von Jeff VanderMeers Roman eine Biologin, die mit weiteren Wissenschafterinnen das mysteriöse Katastrophengebiet "Area X" erforscht, in dem sich eine dunkle Macht zu verbergen scheint. An ihrer Seite sind Serienstar Gina Rodriguez ("Jane The Virgin"), Jennifer Jason Leigh ("The Hateful Eight") und Tessa Thompson ("Creed: Rocky's Legacy") zu sehen. Die Dreharbeiten sollen noch im Frühjahr in London beginnen.

Oscar Isaac dreht derzeit die achte "Star Wars"-Episode, nachdem er im Vorjahr in "Das Erwachen der Macht" bereits als Pilot im Einsatz war. Zuvor ist er im Mai als titelgebender Mutanten-Bösewicht Apocalypse in "X-Men: Apocalypse" und Ende des Jahres an der Seite von Christian Bale im Liebesepos "The Promise" zu sehen.

Sofia Coppola plant Clint-Eastwood-Remake

Über 40 Jahre nach Erscheinen soll der Clint-Eastwood-Klassiker "Betrogen" neu verfilmt werden: US-Regisseurin Sofia Coppola ("Lost in Translation") übernimmt Drehbuch und Regie und will Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning in ihrem Remake besetzen, berichtet das Branchenblatt "Variety".

Im Psychodrama "The Beguiled" (1971) inszenierte Don Siegel Leinwandstar Clint Eastwood als einen verwundeten Nordstaatensoldaten gegen Ende des Bürgerkriegs, der im Süden in einem Mädcheninternat Zuflucht findet. Die Frauen wollen ihn nach seiner Genesung den feindlichen Staaten ausliefern – doch schrittweise intrigiert sich Corporal John McBurney in ihre Herzen.

Oscarpreisträgerin Sofia Coppola hat mit Elle Fanning bereits an ihrem Drama "Somewhere" gearbeitet, das ihr 2010 den Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig einbrachte. Mit Kirsten Dunst kollaborierte die 44-Jährige bereits regelmäßig, und besetzte sie u.a. in "Maria Antoinette" (2006).

Naomi Watts will mit Brie Larson "Glass Castle" drehen

Nach Oscarpreisträgerin Brie Larson (26, "Room") könnte nun auch noch Naomi Watts (47) zu der Bestseller-Verfilmung "The Glass Castle" stoßen. Das Comedy-Drama basiert auf den Memoiren (dt. Titel "Schloss aus Glas") der US-Autorin Jeannette Walls, die darin ihr Leben mit einer exzentrischen Mutter und einem alkoholsüchtigen Vater beschreibt.

Laut "Hollywood Reporter" verhandelt Watts um die Mutter-Rolle, Woody Harrelson spielt den Vater. Die Regie übernimmt Destin Daniel Cretton, der mit Hauptdarstellerin Larson bereits den Film "Short Term 12" drehte. Die Dreharbeiten soll im Juni im kanadischen Montreal beginnen. Watts ist derzeit mit dem Film "Die Bestimmung – Allegiant" in den Kinos.

"Kingsman"-Fortsetzung mit Halle Berry und Julianne Moore

Die Verfilmung des Spionagethrillers "Kingsman: The Secret Service" bekommt eine Fortsetzung. Dem "Hollywood Reporter" zufolge will Regisseur Matthew Vaughn ("X-Men: First Class") für "The Golden Circle" die Schauspielerinnen Halle Berry (49) und Julianne Moore (55) neu an Bord holen. Taron Egerton und Mark Strong melden sich in ihren früheren Agentenrollen zurück.

In der Original-Actionkomödie hatte auch Oscarpreisträger Colin Firth mitgespielt. Über seine Rückkehr vor die Kamera wurde zunächst nichts bekannt. "The Golden Circle" soll im Juni 2017 in die Kinos kommen.

Michelle Monaghan mit Mark Wahlberg in Terror-Drama

Die Besetzung für das geplante Terror-Drama über den Anschlag auf den Bostoner Marathon im Jahr 2013 wächst weiter an. "Variety" zufolge ist jetzt auch Michelle Monaghan (40, "Mission: Impossible – Phantom Protokoll") an der Seite von Mark Wahlberg, John Goodman und J.K. Simmons an Bord. "Patriots Day" wird von Regisseur Peter Berg ("Battleship", "Lone Survivor") inszeniert.

Erzählt werden die Geschehnisse aus der Sicht des früheren Bostoner Polizeichefs Ed Davis, der zusammen mit dem FBI den beiden Attentätern auf die Spur kam. Wahlberg spielt einen Ermittler, Monaghan soll dessen Ehefrau mimen. Drei Menschen wurden bei den Anschlägen am 15. April 2013 getötet, mehr als 260 verletzt. Der Film soll Ende des Jahres in die US-Kinos kommen. Die Dreharbeiten sind bereits angelaufen.

Julia Roberts plant Thriller-Projekt

Oscarpreisträgerin Julia Roberts (48, "Erin Brockovich") macht sich in doppelter Eigenschaft an ein neues Thriller-Projekt ran. Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, will die Schauspielerin als Produzentin und als Hauptdarstellerin den gerade veröffentlichten Roman "Fool Me Once" von dem US-Bestsellerautor Harlan Coben auf die Leinwand bringen.

Die Story dreht sich um eine frühere Militärpilotin (Roberts), die kurz nach der Ermordung ihres Ehemannes ein Video des vermeintlich Toten beim Spielen mit seiner kleinen Tochter auf einer Überwachungskamera sieht. Über einen möglichen Regisseur für den Thriller wurde noch nichts bekannt. Roberts ist ab Mai an der Seite von George Clooney in dem Film "Money Monster" auf der Leinwand zu sehen. (APA, 1.4.2016)

  • Aussichtsreiche Darstellerin für das "Blade Runner"-Sequel: Robin Wright.
    foto: epa/jason szenes

    Aussichtsreiche Darstellerin für das "Blade Runner"-Sequel: Robin Wright.

Share if you care.