Ein Stück Brauereigeschichte in Sarajevo

Kolumne5. April 2016, 15:43
6 Postings

Mitten in Sarajevo steht eine Brauerei, die an die Zeit erinnert, als die Stadt österreichisch war

Truppenbesuch in Bosnien auf Einladung des Bundesheeres – Kommandoübergabe der Eufor/Althea an Generalmajor Friedrich Schrötter. Viel Ehre, viel Verantwortung für Österreich. Und ein bisserl Erinnerung an die Geschichte: "Wussten Sie, dass es in Sarajevo eine Brauerei gibt, wo noch auf Deutsch 'Aktienbrauerei Sarajevo' draufsteht?" fragt ein ehemaliger Force-Commander – und lädt zu einer Besichtigung in der Mittagspause ein.

foto: conrad seidl

Tatsächlich steht in unmittelbarer Nachbarschaft des Hauses, in dem Thronfolger Franz Ferdinand verstorben ist, eine Brauerei mit wechselvoller Geschichte: Gegründet 1864 noch unter osmanischer Herrschaft, 1881 wegen der Wasserversorgung (sie sollte noch während der Belagerung Sarajevos im Bürgerkrieg eine Rolle spielen) an den heutigen Standort verlegt, ist sie ein Schmuckstück der Industriearchitektur der Zeit, als Sarajevo zu Österreich-Ungarn gehörte.

foto: conrad seidl

Von daher stammt auch – schmeckbar – die Brautradition, besonders das kräftige dunkle Bier ist der Verkostung wert. Nach dem letzten Krieg wurde die Brauerei stilgerecht wiederaufgebaut und mit neuer Technik nachgerüstet. Ein kleines Museum und ein Brauereirestaurant, das jeder westlichen Brauerei zur Ehre gereichen würde, wurden in den alten Hallen eingerichtet. Man würde wünschen, dass viele hier in Frieden ihr Bier trinken können. (Conrad Seidl, RONDO, 5.4.2016)

Share if you care.