Wie wir unsere Erde vor blutrünstigen Aliens tarnen könnten

Ansichtssache3. April 2016, 23:33
134 Postings

Außerdem: Durchsichtiges Holz, die ersten Schwerkraftgiganten und fliegende Schlangen in Wien

Bild 9 von 19
foto: george poinar/oregon state university

Malaria-Vorläufer aus dem Dinosaurier-Zeitalter

Die Wurzeln der modernen Malariaerreger reichen bis zur Zeit der Dinosaurier zurück. George Poinar von der Oregon State University und seine Kollegen haben in einem 100 Millionen Jahre alten Stück Bernstein aus Burma eine Gnitze – das ist eine nahe Verwandte der Stechmücke – entdeckt. Im Verdauungstrakt des Insekts fanden die Forscher 35 Oozysten des parasitären Einzellers Paleohaemoproteus burmacis. Der Mikroorganismus ist ein Vorfahre einiger heute verbreiteten Blutparasiten, die mit dem Malariaerreger Plasmodium nahe verwandt sind. Die bisher ältesten Plasmodien stammen aus 20 Millionen Jahre altem Bernstein. Der aktuelle Fund lässt darauf schließen, dass Plasmodien ursprünglich ihren gesamten Entwicklungszyklus in Insekten bzw. ihren Larven und Puppen durchmachten. Die Auslagerung des asexuellen Teils ihres Lebenszykluses in Wirbeltieren dürfte erst später geschehen sein.

weiter ›
Share if you care.