The next First Lady

Einserkastl28. März 2016, 18:00
35 Postings

Im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft liefern sich die Kandidaten der Republikaner Gefechte auf tiefstem Niveau

Das Foto zeigt eine nackte Frau, die sich auf dem Bauch liegend auf einem Tierfell räkelt. Darüber der Text: "Meet the next First Lady of the United States". Darunter: "Or you could vote for Ted Cruz".

Die Frau ist Donald Trumps Gattin Melania, ein früheres Modell. Und das Foto wird in einem Wahlkampfplakat von einer Pro-Ted-Cruz-Gruppe verwendet. So was macht man mit Donald Trump, der auf eine längere Reihe von Fotomodellen als Trophäenfrauen verweisen kann, nicht ungestraft. Trump twitterte, der "Lügen-Ted" solle sich besser vorsehen, sonst: "I will spill the beans about Ted's wife Heidi." "Spill the beans" heißt im US-Slang "die schmutzige Wahrheit offenbaren".

Worauf Ted Cruz sagte, Trump sei doch ein größerer Feigling, als er eigentlich gedacht habe. Worauf Trump ... aber das läuft schon unter Anti-Climax.

God help America. Die Chance, dass Cruz Kandidat der Republikaner wird, ist gering, noch geringer ist seine Chance, die Wahl im November zu gewinnen und Präsident zu werden. Gut so, denn er ist ein Erzreaktionär. Die Chance, dass Donald Trump Kandidat der Republikaner wird, ist schon um einiges größer – und seine Chance, US-Präsident zu werden, ist zwar klein, aber nicht nichtexistent.

Und das regt zu ernsthaften Überlegungen an, wie der politische Prozess in den USA so weit kommen konnte. (Hans Rauscher, 29.3.2016)

  • Artikelbild
    foto: ap/mary altaffer
Share if you care.