Sechs Monate Haft für gefälschtes Nacktfoto von Aung San Suu Kyi

28. März 2016, 12:53
18 Postings

Online-Diffamierung ist laut Strafgesetz verboten

Naypyidaw – Mit einem gefälschten Nacktfoto von Aung San Suu Kyi wollte ein politischer Gegner die Friedensnobelpreisträgerin in Burma (Myanmar) auf Facebook diskreditieren. Dafür muss er nun sechs Monate in Haft, wie in Gericht am Montag entschied. Than Tun, ein Ortsvorsitzender der bisherigen Regierungspartei USDP, hatte das Foto vor der Wahl im November veröffentlicht.

Online-Diffamierung ist laut Strafgesetz verboten und kann mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden. Zwei Frauen sind bereits in Haft, weil sie nach Überzeugung von Gerichten Armeechef Min Aung Hlaing online beleidigten. (APA, dpa, 28.3.2016)

  • Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi wurde Opfer von Diffamierung.
    foto: reuters

    Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi wurde Opfer von Diffamierung.

Share if you care.