Betrunken im Osterverkehr: Unfälle mit Schwerverletzten in Tirol und Salzburg

28. März 2016, 08:36
4 Postings

Unfallverursacher mit 1 beziehungsweise 1,7 Promille gerieten in Kurven in Gegenverkehr

Kals/Wagrain– Ein alkoholisierter Autofahrer hat am späten Ostersonntagabend im Osttiroler Lesach einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem sieben Menschen verletzt wurden. Nach Polizeiangaben war der 32-jährige Mann aus dem Bezirk Lienz kurz vor Mitternacht auf der Kalser Landesstraße in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem Auto frontal zusammengestoßen.

Der Alkolenker und seine 25-jährige Beifahrerin sowie die fünf Insassen des anderen Wagens im Alter zwischen 20 und 52 Jahren wurden durch den Crash verletzt und mussten mit drei Rettungsfahrzeugen in das Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Im Einsatz standen die Rettung Matrei in Osttirol, die Rettung Lienz, ein Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr Kals am Großglockner. Die Kalser Landesstraße musste für eineinhalb Stunden gesperrt werden. Das Alkotestergebnis ergab bei dem 32-Jährigen einen Wert von knapp 1 Promille.

Ähnlicher Unfallhergang in Salzburg

Sogar einen Wert von 1,7 Promille ergab ein Alkotest bei einem 25-Jährigen, der ebenfalls für einen Unfall mit sieben zum Teil schwer Verletzten verantwortlich ist. Bei dem Zusammenstoß mit zwei anderen Autos in Wagrain (Bezirk St. Johann im Pongau) am Ostersonntag waren drei Kinder unter den Opfern. Laut Salzburger Polizei war auch der Pongauer in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Zunächst kollidierte sein Wagen seitlich mit einem Auto einer vierköpfigen Familie, danach prallte er frontal gegen einen weiteren Pkw.

In dem dritten Fahrzeug saßen zwei Frauen und ein Kind. Alle Beteiligten konnten selbstständig ihre schwer beschädigten Wagen verlassen. Nachkommende Autofahrer sowie die Polizeistreifen aus Wagrain und St. Johann leisteten bis zum Eintreffen der Rettung und des Notarztes Erste Hilfe.

Die Verletzten wurden nach der notärztlichen Erstversorgung in das Krankenhaus Schwarzach gebracht. Die Wagrainer Straße war während der Aufräumarbeiten für zirka zwei Stunden gesperrt.

Ebenfalls sieben Verletzte in Oberösterreich

Sekundenschlaf dürfte hingegen der Grund für einen schweren Unfall am Ostermontag in Oberösterreich gewesen sein. Auch bei dem Unglück auf der Welser Autobahn (A25) sind am Montag im Gemeindegebiet von Weißkirchen sieben Personen zum Teil schwer verletzt worden. Der Lenker (28) eines Kleinbusses aus Bulgarien war auf einen vor ihm fahrenden Pkw aus Serbien aufgefahren. Der Kombi geriet ins Schleudern, stieß frontal gegen die Mittelleitschiene und überschlug sich mehrmals. (APA, 28.3.2016)

Share if you care.