Schwerer Unfall überschattet Klassiker

27. März 2016, 18:41
12 Postings

Belgier Demoitie wurde nach Sturz von einem Motorrad erfasst und befindet sich in "sehr ernstem Zustand" – Sieg an Weltmeister Sagan – Quintana gewinnt Katalonien-Rundfahrt

Wevelgem/Barcelona – Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan hat zum zweiten Mal Gent-Wevelgem gewonnen. Der 26 Jahre alte Slowake vom Team Tinkoff setzte sich bei der 78. Auflage des belgischen Frühjahrs-Klassikers im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe durch.

Überschattet wurde das Rennen durch einen schweren Unfall des Belgiers Antoine Demoitie. Nach einem Sturz zur Rennmitte wurde der 25-Jährige, der für das unterklassige Team Wanty-Groupe Gobert fährt, von einem Motorrad erfasst. In ernstem Zustand wurde Demoitie in ein Krankenhaus der nordfranzösischen Stadt Lille eingeliefert.

Demoities Zustand ist laut Angaben seines Teams Wanty "sehr ernst". Der 25-Jährige befinde sich auf der Intensivstation, teilte der Rennstall am frühen Sonntagabend mit.

Zweiter hinter Sagan, der bereits 2013 in Wevelgem gesiegt hatte, wurde nach 242,8 km der Belgier Sep Vanmarcke (Lotto-NL) vor dem Russen Wjatscheslaw Kusnezow (Katjuscha). Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara (Trek-Segafredo) kam auf seiner Abschiedstournee als Vierter ins Ziel. Am kommenden Sonntag setzt sich die Reihe der Frühjahres-Klassiker fort, dann nämlich steht die Flandern-Rundfahrt auf dem Programm.

Quintana-Triumph in Katalonien

Radprofi Nairo Quintana hat sich gegen die versammelte Tour-de-France-Konkurrenz durchgesetzt und zum ersten Mal in seiner Karriere die Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Der Kolumbianer, 2014 Gewinner des Giro d'Italia und bei der Tour zweimal Zweiter, ließ sich das Weiße Trikot am Sonntag im Finale in Barcelona nicht mehr abjagen.

Der Zweitplatzierte Alberto Contador aus Spanien und auch der Brite Christopher Froome ließen nichts unversucht – Quintana hielt aber stand und rettete sieben Sekunden Vorsprung als Gesamtsieger ins Ziel. Der aktuelle Toursieger Froome, der eine knapp zweimonatige Rennpause hinter sich hat, musste mit Rang acht zufrieden sein. Den letzten Tagesabschnitt in der Olympia-Stadt von 1992 gewann der nur 1,59 Meter große Russe Alexej Zatewitsch nach 136,4 Kilometern im Duell mit dem Slowenen Primoz Roglic.

14 Sekunden hinter dem Topduo erreichte Georg Preidler (Giant) mit der ersten Verfolgergruppe als 18. das Ziel, auch in der Gesamtwertung ist der Steirer als 54. (+25:20) bester Österreicher. Auch Riccardo Zoidl (62./+32:42) und Felix Großschartner (92./52:45) landeten im Endklassement. Bernhard Eisel gab am Sonntag nach einigen Kilometern auf, für den Steirer war es das Comeback nach einem Schlüsselbeinbruch Anfang Februar. (sid, APA, 27.3.2016)

78. Gent – Wevelgem (242,8 km/World Tour): 1. Peter Sagan (SVK) Tinkoff 5:55:16 Std. – 2. Sep Vanmarcke (BEL) LottoNL – 3. Wjatscheslaw Kusnezow (RUS) Katjuscha – 4. Fabian Cancellara (SUI) Trek alle gl. Zeit – 5. Arnaud Demare (FRA) FDJ + 0:11 Min. – 6. Fernando Gaviria (COL) Etixx gl. Zeit. Weiter: 77. Marco Haller (AUT) Katjuscha 11:11. Aufgegeben u.a. Michael Gogl (AUT) Tinkoff

96. Katalonien-Rundfahrt – 7. Etappe (L'Hospitalet de Llobregat – Barcelona/136,4 km): 1. Alexej Zatewitsch (RUS) Katjuscha 3:13:33 Stunden – 2. Primoz Roglic (SLO) Lotto gleiche Zeit – 3. Jarlinson Pantano (COL) IAM +0:14 Minuten – 4. Wout Poels (NED) Sky – 5. Daryl Impey (RSA) Orica – 6. Rigoberto Uran (COL) Cannondale. Weiter: 18. Georg Preidler (AUT) Giant alle gl. Zeit – 81. Riccardo Zoidl (AUT) Trek 5:47 – 82. Felix Großschartner (AUT) CCC gl. Zeit. Nicht im Ziel (u.a.): Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data

Endstand Gesamtwertung (nach 7 von 7 Etappen): 1. Nairo Quintana (COL) MOV 30:50:19 Std. – 2. Alberto Contador (ESP) Tinkoff +0:07 Min. – 3. Daniel Martin (IRL) Etixx 0:17 – 4. Richie Porte (AUS) BMC 0:17 – 5. Tejay Van Garderen (USA) BMC 0:27 – 6. Romain Bardet (FRA) AG2R 0:31. Weiter: 54. Preidler 25:20 – 62. Zoidl 32:42 – 92. Großschartner 52:45

  • Fabian Cancellara (Trek-Segafredo), Stijn Vandenbergh (Etixx – Quick-Step), Zdenek Stybar (Etixx – Quick-Step),  Sep Vanmarcke (LottoNL-Jumbo) und Peter Sagan (Tinkoff) (v.li) unterwegs auf Kopfsteinpflaster.
    foto: afp/ belga / dirk waem

    Fabian Cancellara (Trek-Segafredo), Stijn Vandenbergh (Etixx – Quick-Step), Zdenek Stybar (Etixx – Quick-Step), Sep Vanmarcke (LottoNL-Jumbo) und Peter Sagan (Tinkoff) (v.li) unterwegs auf Kopfsteinpflaster.

Share if you care.