Auffahrunfall in Niederösterreich forderte ein Todesopfer

27. März 2016, 17:12
posten

Kleinwagen wurde in den Windschutzgürtel geschleudert – 80-Jähriger war nicht angegurtet

Leobersdorf/Wöllersdorf – Ein Verkehrsunfall auf der Südautobahn (A2) hat am Sonntag einen Toten und eine Verletzte gefordert. Nach Informationen des Bezirksfeuerwehrkommandos Baden war eine Autofahrerin zwischen Leobersdorf und Wöllersdorf in Fahrtrichtung Süden aus unbekannter Ursache auf einen Kleinwagen aufgefahren, der durch den Anprall in den Straßengraben bzw. Windschutzgürtel katapultiert wurde.

Wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich mitteilte, war der 80-jährige Wiener nicht angegurtet. Er wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert und dürfte dabei tödliche Verletzungen erlitten haben. Der Notarzt vom alarmierten Notarzthubschrauber C3 aus Wiener Neustadt konnte nur mehr den Tod des Unfallopfers feststellen.

Die Feuerwehr war gegen 8.30 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich bereits nachkommende Unfallzeugen, zwei Soldaten, um den nicht mehr ansprechbaren Lenker gekümmert. Ihre Wiederbelebungsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos.

Die leichte verletzte Lenkerin (30) aus dem Bezirk Baden wurde mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital abtransportiert. Für die Dauer des Hubschraubereinsatzes musste die Richtungsfahrbahn Süden im Unfallbereich kurz vor Wöllersdorf komplett gesperrt werden. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei bargen Feuerwehrleute die Fahrzeuge, weshalb nur der dritte Fahrstreifen zur Verfügung stand. Laut Polizei bildete sich ein Stau. Gegen 9.45 Uhr war dann die Unglücksstelle geräumt und die Autobahn wieder unbehindert befahrbar. (APA, 27.3.2016)

Share if you care.