Card Complete kassiert für Papierrechnung

24. März 2016, 11:25
70 Postings

Kreditkartenanbieter verrechnet ab Juni 90 Cent pro monatlicher Papierrechnung, Six (vormals PayLife) verlangt 1,10 Euro seit 2013

Wien – Der heimische Kreditkartenanbieter card complete (Kartenausgeber von Visa, Mastercard) verlangt ab Juni 90 Cent für die monatliche Kreditkartenabrechnung per Post. Begründet wird dieser Schritt mit steigendem Aufwand für Papier, Druck und Versand, schreibt der "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe). Mitbewerber Six (vormals PayLife) verrechnet für die monatliche Papierrechnung seit dem Jahr 2013 insgesamt 1,10 Euro.

Kostenlos ist weiterhin die monatliche Rechnung per E-Mail. Wenn der card-complete-Kunde über kein Internet verfügt, um die Rechnung online zu erhalten, kann er die Abrechnung weiterhin kostenlos per Post erhalten. Eine schriftliche Mitteilung darüber an die Kreditkartenfirma per Post oder Fax ist ausreichend. Card complete bestätigte auf APA-Anfrage die Einführung der kostenpflichtigen Kreditkarten-Papierrechnung ab 1. Juni. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) sieht wenig Chancen, generell gegen die Gebühren vorzugehen, hieß es gegenüber dem "Kurier".

Mobilfunker dürfen hingegen seit einem Urteil des Obersten Gerichtshofes (OGH) aus dem Jahr 2012 kein Geld mehr für Papierrechnungen verrechnen. Die Rechnung sei fixer Bestandteil des Vertrages, eine Extra-Gebühr für die Papierrechnung verstoße daher gegen die guten Sitten und sei "gröblich benachteiligend", so die damalige Begründung. Eine Neuregelung im Telekommunikationsgesetz (TKG) untersagt nun Extra-Spesen für Papierrechnungen. Das für Kreditkartenanbieter geltende Zahlungsdienstegesetz sieht keine entsprechende Regelung zur Papierrechnung vor. (APA, 24.3.2016)

  • Artikelbild
    foto: ap / lennihan
Share if you care.