Mit Hühnersuppe den Launen des Frühlings trotzen

Blog25. März 2016, 13:01
107 Postings

Suppenwürfel sind praktisch, doch den feinen Geschmack einer handwerklich hergestellten Suppe wird die Lebensmittelindustrie niemals hinbekommen

Wer sich gerade mit den Ausläufern einer Verkühlung herumschlägt, kann selbstgekochte Hühnersuppe auf den Speiseplan setzen. Nicht nur zu Großmutters Zeiten, schon die alten Ägypter aßen bei Erkältung Hühnersuppe. Man löffelt sie auch nach auszehrenden Krankheiten oder anstrengenden Geburten.

Was für ältere Generationen eine Selbstverständlichkeit war, nämlich das regelmäßige Herstellen von Brühen, ist für Jüngere die Verwendung des Suppenwürfels. Die Einführung des Brühwürfels sollte dieses kostbare und teure Gut der breiten Masse zugänglich machen. Leider haben die beiden nichts gemeinsam: Den feinen, unaufdringlichen runden Geschmack einer handwerklich hergestellten Suppe und ihre vielschichtige Wirkung wird die Lebensmittelindustrie niemals hinbekommen.

foto: neuensausderküche

Zutaten für einen Fünf-Liter-Topf

1 Zwiebel
1 Huhn
mindestens 500 g Wurzelgemüse, zum Beispiel Karotten, Stangensellerie, Sellerie, Lauch oder Petersilwurzel
1 Bund Petersilie
10 Pfefferkörner
10 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
Salz
4 l Wasser
6 bis 10 Gojibeeren
3 rote Datteln, erhältlich in TCM-Apotheken sowie
1 TL Angelika sinensis
1 TL Astragali-Wurzel
frisches, gedünstetes Gemüse als Suppeneinlage. Nach Geschmack: Stangensellerie, Karotten, Radieschen, Kresse, Radieschenblätter, Spinat oder Mangold

Zubereitung

Das Huhn waschen. Die Zwiebel halbieren und in einer Pfanne mit der Schnittfläche nach unten anbräunen. Die Zwiebel kann auch ungeschält verwendet werden, dies gibt der Suppe eine dunklere Farbe. Fleisch, das Wurzelgemüse mit Kräutern, Gewürzen und dem kalten Wasser in einem Topf aufstellen und zum Kochen bringen. Ohne Deckel 1,5 Stunden köcheln – nicht zu stark kochen, die Brühe wird sonst trüb.

Suppe abseihen, das Fleisch ablösen und wieder in die Suppe geben. Mit kleingeschnittenem, kurz gedünstetem Gemüse und viel frischem Grün servieren.

Richtig aufbewahrt hält sich die Suppe – ohne Fleisch – mehrere Wochen im Kühlschrank. Dazu die Brühe noch kochend heiß in Gläser abfüllen und diese sofort fest mit Schraubdeckel verschließen, in eiskaltem Wasser rasch abkühlen, sodass der Deckel "ploppt".

Aus der Sicht der TCM

Hühnersuppe fördert den Appetit und unterstützt bei Erschöpfung, nächtlichem Schwitzen, Kraftlosigkeit, Schwindel, Trockenheit, Abmagerung, Herzklopfen und in der Stillzeit.

Hühnersuppe gilt als wärmende Speise, deshalb ist sie bei Infekten mit Fieber nicht unbedingt zu empfehlen. Allgemein sollten bei Schwitzen oder Hitzegefühl die Gewürze Nelke, Wacholder oder Pfeffer vorsichtig dosiert werden. Den Ausgleich bieten im Frühling erfrischendes Grün und knackiges Gemüse.

Petersilie stärkt die Milz, die für die Blutproduktion zuständig ist. Sie wirkt appetitanregend, unterstützend bei Gastritis, harntreibend, bei Blasenentzündungen und Ödemen, ist menstruationsfördernd und krampflösend. (Pascale Neuens, 25.3.2016)

Pascale Neuens ist Architektin und Foodbloggerin. Als leidenschaftliche Köchin litt sie plötzlich an Histamin-, Fruktose- und Laktoseintoleranz. Die extrem eingeschränkte Lebensmittelauswahl forderte ihre Kochkreativität und mithilfe ihrer Ausbildung zu TCM-Ernährungsberaterin fand sie eine für sich neue, gut verträgliche Ernährungsweise. Der Blogneuensausderkueche.com bietet neben bunten und saisonalen Rezepten zum "fit essen" Einblick in die Wirkweise der Lebensmittel nach TCM und ist auf Facebook, Pinterest und Instagram vertreten.

Link

Ernährung im Frühling

Share if you care.