Das beste Stück ... nachgefragt bei Andreas Duscha

Kolumne27. März 2016, 16:00
38 Postings

Michael Hausenblas fragt den Künstler Andreas Duscha, warum er ohne Baseball-Kappe nicht auf die Straße geht

"Mein bestes Stück sitzt auf meinem Kopf. Das A auf der Baseballkappe steht für Andreas, aber ebenso für den Verein der Anaheim Angels. Ich bin allerdings allgemein ein großer Fan von Baseballkappen. Als ich 16 war, hab ich die Dinger gesammelt. Dann gab es eine Pause von gut 20 Jahren, ehe ich wieder auf den Geschmack gekommen bin.

Auf mein Haupt kommen ausschließlich Kappen von Baseballvereinen. Eine Kappe eines Basketball-Clubs würde es niemals dorthin schaffen. Das lehne ich strikt ab. Ich versuche außerdem, lediglich 'on-field-caps' zu tragen, also Kappen, die auch auf Baseball-Spielfeldern zu sehen sind. Auch da bin ich erzkonservativ.

Die sportliche Leistung eines Vereins ist mir völlig egal. Mir geht es rein um den Style. Ich glaub, ich hab so an die zehn Kappen. Eines Tages, und ich hoffe, der liegt nicht in weiter Ferne, werde ich mir die Kappen aller amerikanischen MLB-Teams bestellen. Die amerikanischen Modelle sind auch von der Qualität her die allerbesten." (Michael Hausenblas, RONDO, 27.3.2016)

Werke des Künstlers Andreas Duscha sind unter anderem in der Wiener Galerie von Christine König zu sehen.

  • Andreas Duscha: "Auf mein Haupt kommen ausschließlich Kappen von Baseballvereinen."
    foto: nathan murrell

    Andreas Duscha: "Auf mein Haupt kommen ausschließlich Kappen von Baseballvereinen."

Share if you care.