Pirker sieht "News" noch nicht über den Berg

21. März 2016, 16:53
11 Postings

Das Wochenmagazin sei in der verkauften Auflage leicht gewachsen und auch bei der Leserentwicklung nach vielen Jahren der Abwärtsentwicklung stabil

Wien – Horst Pirker sieht die Verlagsgruppe News (VGN) und das Wochenmagazin "News" noch nicht über den Berg. Trotz der positiven Entwicklung bei der letzten Auflagenkontrolle und bei den Ende März erwarteten Zahlen der Media-Analyse läuft es für den News-Vorstandschef offenbar noch nicht gut genug. "Nur diese Abwärtsbewegung zu stoppen: Das ist eine große Leistung von allen Beteiligten, aber es reicht nicht", sagte Pirker am Wochenende gegenüber den "Salzburger Nachrichten".

Das Wochenmagazin sei in der verkauften Auflage leicht gewachsen und auch bei der Leserentwicklung nach vielen Jahren der Abwärtsentwicklung stabil. "Wir müssen noch deutlich mehr erreichen, wenn wir 'News' eine Zukunft geben wollen", gab Pirker allerdings zu bedenken.

Die News-Gruppe dürfte für 2015 einen Verlust von mehreren Millionen Euro ausweisen. Pirker ortet aber einen ersten betriebswirtschaftlichen Umschwung. "Wir haben den Anzeigenerlös 2015 in der Gruppe um 1,7 Prozent gesteigert.". Für 2016 ist der News-Geschäftsführer mit Prognosen zurückhaltend. "Nach allem, was wir wissen, sind wir 2017 uneingeschränkt profitabel", erklärte Pirker in den "Salzburger Nachrichten". (APA, 21.3.2016)

  • Horst Pirker, CEO Verlagsgruppe News.
    foto: www.corn.at , heribert corn

    Horst Pirker, CEO Verlagsgruppe News.

Share if you care.