Wie verändert Migration Europa?

30. März 2016, 09:00
184 Postings

Gemeinsam mit der Universität Wien stellt Ihnen derStandard.at die "Semesterfrage", die sich um das größte Thema der Gegenwart dreht: Migration

Die Nachrichten kennen seit Monaten kaum ein anderes Thema: Millionen Menschen auf der Flucht, es geht um Bevölkerungsentwicklung, die uns alle betrifft. Auch unser Alltag ist geprägt von Migration – der türkische Supermarkt ums Eck, das chinesische Lokal am Ende der Straße oder der italienische Eissalon, ohne Migration gäbe es sie in dieser Form nicht. Das Thema ist nun mal nicht erst seit den jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten allgegenwärtig.

Mit der "Semesterfrage" schuf die Universität Wien ein neues Format, in dem sie ihren Wissenschaftern ein Thema vorlegt, das die Gesellschaft bewegt und das aus verschiedenen Blickwinkeln einzelner wissenschaftlicher Disziplinen beleuchtet werden soll. Für das Sommersemester 2016 liegt nichts näher als die Frage: "Wie verändert Migration Europa?" In drei Teilen werden sich Wissenschafter der Universität Wien den Fragen der Community stellen und diese beantworten. Dabei sind vor allem Sie gefragt!

Spaltungstendenzen in Europa, Integration und Asylrecht

Oliver Schmitt vom Institut für Osteuropäische Geschichte wird in seinem Beitrag der Frage nach einer neuen Teilung Europas in West und Ost durch die Debatte um Migration und Flüchtlinge nachgehen.

Sieglinde Rosenberger vom Institut für Politikwissenschaft setzt sich mit einer der komplexesten Herausforderungen im Zusammenhang mit Migration auseinander. Sie wird mit Ihnen diskutieren, welche Voraussetzungen in Österreich geschaffen werden müssen, damit Integration nachhaltig gelingt.

Von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät wird Magdalena Pöschl erklären, warum Migration nicht nur die Bevölkerung, sondern auch Rechtsordnungen unter Stress setzt, wie das Recht darauf reagiert und wo es an seine Grenzen stößt.

Stellen Sie schon jetzt Ihre Fragen

Machen Sie sich Gedanken, wie Europa die Migration stemmen soll? Glauben Sie, dass nationale Alleingänge förderlich oder kontraproduktiv sind? Wie betrifft Migration Ihren persönlichen Alltag? Wodurch fühlen Sie sich bereichert, und woran stoßen Sie sich? Nutzen Sie die Gelegenheit und richten Sie Ihre Fragen und Anmerkungen an die Wissenschafter bereits jetzt im Forum. Ihre Postings werden anschließend in Kommentaren und Q&A-Artikeln von den Experten der Universität Wien diskutiert!

Weiterlesen

Die "Semesterfrage" im Medienportal des "uni:view Magazins"

Hinweis: Die "Semesterfrage" ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Kooperation mit der Universität Wien. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim STANDARD.

Timeline

  • 6. und 13. April: Oliver Schmitt über die drohende Spaltung Europas in Ost und West.
  • 11. und 18. Mai: Sieglinde Rosenberger über die Herausforderung Integration.
  • 1. und 8. Juni: Magdalena Pöschl über Leistungsfähigkeit und Grenzen des Rechts.

  • Europa steht vor großen Herausforderungen. Wie Migration den Kontinent verändert, erklären Experten der Universität Wien im Rahmen der "Semesterfrage".
    foto: reuters/ebenbichler

    Europa steht vor großen Herausforderungen. Wie Migration den Kontinent verändert, erklären Experten der Universität Wien im Rahmen der "Semesterfrage".

  • Gerade Märkte sind oft Orte der Begegnung, an denen Migration erlebbar ist.
    foto: christian fischer

    Gerade Märkte sind oft Orte der Begegnung, an denen Migration erlebbar ist.

Share if you care.