Was macht ein Höhlenforscher?

22. März 2016, 17:49
posten

Höhlenforscher versuchen mehr über Höhlen in Erfahrung zu bringen. Sie benötigen dazu eine große Portion Mut und eine gute Ausrüstung

Frage: Was macht ein Höhlenforscher?

Antwort: Wie der Name schon sagt, untersuchen Höhlenforscher Höhlen. Sie analysieren ihre Größe, suchen nach Wegen und Gängen und fertigen Karten an. Außerdem versuchen sie, mehr über die Geschichte der Höhlen herauszufinden: Wie sind sie eigentlich entstanden? Und können sie auch anderen Menschen zugänglich gemacht werden? Es gibt nur sehr wenige berufliche Höhlenforscher. Oft sind es studierte Geologen, die sich speziell für Höhlen interessieren. Die meisten Höhlenforscher sind aber Hobbyforscher; sie haben sich ihr Wissen selbst angeeignet.

Frage: Was benötigen Höhlenforscher?

Antwort: Sie müssen sportlich und vor allem mutig sein. Höhlenforscherinnen und -forscher brauchen auch eine spezielle Ausrüstung: eine Stirnlampe, damit sie in den finsteren Höhlen etwas sehen, und einen Helm, der vor Steinschlag schützt. Bei ihrer Arbeit tragen sie einen besonderen Overall, genannt "Schlaz": Er schützt vor Schlamm und Feuchtigkeit. Wichtig ist auch eine gute Kletterausrüstung. Wenn Höhlen unter Wasser stehen, braucht es sogar eine Taucherausrüstung. (Lisa Breit, 22.3.2016)

Die STANDARD-Kinderuni findet in Kooperation mit Ö1 statt. Die letzte Ö1-Kinderuni am Sonntag widmete sich dem Thema "In Höhlen unterwegs? Über Neuland, Tropfsteine und ein Quäntchen Risiko." und ist bis Sonntag online nachzuhören. In der nächsten STANDARD-Kinderuni geht es um "Street Art".

  • Die Arbeit von Höhlenforschern ist gefährlich. Regelmäßig muss einer von ihnen aus der Höhle geborgen werden.
    foto: apa/dpa

    Die Arbeit von Höhlenforschern ist gefährlich. Regelmäßig muss einer von ihnen aus der Höhle geborgen werden.

  • Artikelbild
    foto: der standard
Share if you care.