Erleichterung bei Leverkusen, BVB gewinnt

20. März 2016, 18:13
40 Postings

Stark dezimierte Werkself verhindert weiteren Rückschlag. Schwaben prolongieren Negativserie gegen Bayer

Stuttgart/Augsburg – Nach dem Abpfiff stürmte Rudi Völler auf den Rasen und umarmte seinen Trainer Roger Schmidt. Der Sportchef demonstrierte damit seine Zufriedenheit mit dem Coach, der in den letzten Wochen zusehends in die Kritik geraten war. "Wir haben einen erstklassigen Trainer, der die Mannschaft trotz der widrigen Umstände hervorragend eingestellt hat", sagte Völler bei Sky nach dem 2:0 (1:0) beim VfB Stuttgart. Die Erleichterung im Bayer-Lager war deutlich zu spüren.

Die Werkself hatte drei Tage nach dem Europa-League-Aus der Not getrotzt und in der Liga mit viel Leidenschaft einen weiteren Rückschlag verhindert. Das stark dezimierte Team von Schmidt hat die siebte Europacup-Teilnahme in Serie wieder fester im Visier. Die schwachen Schwaben, die in den letzten sechs Spielen nur einen Sieg verbuchen konnten, müssen den Blick dagegen wieder nach unten richten.

Bayer, das gleich auf neun Stammspieler verzichten musste, erzielte durch den agilen Junioren-Nationalspieler Julian Brandt bereits in der 11. Minute das 1:0. Karim Bellarabi erhöhte vor 54.522 Zuschauern auf 2:0 (49.).

"Unter den Voraussetzungen war das eine absolute Top-Leistung von uns. Der Sieg war absolut verdient", sagte Völler. Stuttgarts Sportvorstand Robin Dutt war dagegen enttäuscht: "Wir haben heute nicht die Leistung abgerufen wie in den vergangenen Wochen. Wir müssen weiter an unserem Ziel arbeiten."

Der VfB, bei dem Florian Klein durchspielte und der verletzte Martin Harnik fehlte, blieb im zwölften Spiel in Folge gegen Leverkusen ohne einen Dreier. Bayer, das gegen die Schwaben einige Vereins-Bestmarken hält, zeigte sich nach einigen blutleeren Auftritten dagegen bei Lieblingsgegner VfB klar verbessert.

Dortmund bleibt an den Bayern

Im letzten Spiel der Runde konnte Borussia Dortmund den Fünf-Punkte-Abstand zum FC Bayern München wahren. Der Tabellen-Zweite kam beim FC Augsburg zu einem 3:1-(1:1)-Erfolg. In seinem ersten Pflichtspiel seit 14. Februar 2015 konnte auch Augsburg-Tormann Alexander Manninger die Niederlage nicht verhindern.

Zwar brachte Alfred Finnbogason die Gastgeber früh in Führung (16.), doch Henrich Mchitarjan sorgte kurz vor der Pause für den Ausgleich. Der eingewechselte Gonzalo Castro (69.) und Adrian Ramos (75.), Ersatz für den wegen eines privaten Trauerfalls verhinderten Pierre-Emerick Aubameyang, erzielten dann die entscheidenden BVB-Tore. Ex-ÖFB-Teamgoalie Manninger stand für den grippekranken Marwin Hitz zwischen den Stangen und war bei allen Gegentreffern ohne Abwehrchance. (sid/APA, 20.3.2016)

  • Rudi Völler stärkt Roger Schmidt (Bild) den Rücken.
    foto: reuters/wolfgang rattay

    Rudi Völler stärkt Roger Schmidt (Bild) den Rücken.

Share if you care.