Oberösterreich: AMS-Chefin Gerstorfer bekundete Interesse als Landesrätin

20. März 2016, 13:16
8 Postings

Sie würde dem derzeitigen SPÖ-Landesrat Reinhold Entholzer nachfolgen, möchte aber nicht den Parteivorsitz übernehmen

Linz – Birgit Gerstorfer, Chefin des AMS Oberösterreich, hat ihr "grundsätzliches Interesse" als Landesrätin und damit als Nachfolgerin des scheidenden Reinhold Entholzer (SPÖ) bekundet. Das bestätigte die SPÖ Oberösterreich am Sonntag auf Anfrage der APA. Ein Wechsel in die Landesregierung, wie von der "Kronen-Zeitung" angenommen, sei aber nicht fix.

Gerstorfer gehöre jedoch zum Kreis der Wunschkandidaten des oberösterreichischen Interims-SPÖ-Chef Johann Kalliauer, so die Landesparteizentrale weiter. Bis zum Sommer soll ein neues Führungsteam gefunden sein. Es besteht aus einem neuen Parteivorsitzenden, einem Landesrat – ob als Doppelspitze oder in Personalunion ist noch offen – und einem Geschäftsführer. Gerstorfer, die laut der SPÖ "sicherlich zu einer von Kalliauers Wunschkandidaten gehört", möchte jedoch nicht den Parteivorsitz übernehmen.

Entholzers Rückzug

Bei der Landtagswahl im Herbst 2015 hatte die SPÖ fast 6,6 Prozentpunkte verloren und rasselte auf 18,4 Prozent herunter. Zunächst schien Parteichef Entholzer das politisch zu überleben. Als er aber eine neue Geschäftsführerin einsetzen wollte, legte der Linzer Bürgermeister Klaus Luger aus Protest seine Parteifunktionen zurück. Daraufhin warf Entholzer das Handtuch. Er kündigte auch an, so schnell wie möglich sein Funktion als Landesrat abgeben zu wollen.

AK-Präsident und ÖGB-Vorsitzender Johann Kalliauer sprang als Interims-Vorsitzender ein. Als mögliche Anwärter für die nachzubesetzenden Posten wurden u. a. auch Andrea Wesenauer, Direktorin der oberösterreichischen Gebietskrankenkasse, sowie Markus Vogl, Nationalratsabgeordneter aus Steyr und Vorsitzender des Angestelltenbetriebsrates der MAN Werke in seiner Heimatstadt, genannt. Vogl hat jedoch bereits erklärt, nicht an die Parteispitze zu wollen, bestätigte die Parteizentrale. Es ziehe ihn nicht in die Landespolitik. (APA, 20.3.2016)

  • Die Chefin des AMS Oberösterreich gehört laut SPÖ zu den Wunschkandidaten des interimistischen Parteichef der SPÖ Oberösterreich für den Landesratsposten.
    foto: eric berger

    Die Chefin des AMS Oberösterreich gehört laut SPÖ zu den Wunschkandidaten des interimistischen Parteichef der SPÖ Oberösterreich für den Landesratsposten.

Share if you care.