VSV dreht Partie in Salzburg um

18. März 2016, 21:35
102 Postings

Kärntner führen in der Serie wie Znojmo 2:1 – Tschechen feiern ersten Heimsieg gegen Linz

Znojmo (Znaim) – Der VSV und HC Znojmo haben ihre Positionen im Halbfinal-Play-off der Erste Bank Eishockey Liga am Freitag gestärkt. Die Villacher gingen dank eines 4:3-Erfolgs bei Red Bull Salzburg in der "best-of-seven"-Serie ebenso mit 2:1 in Führung wie die Tschechen nach dem 3:2 daheim gegen die Black Wings Linz. Die vierten Duelle folgen am Sonntag (20.15 Uhr).

Gerhard Unterluggauer verhalf dem VSV mit seinem ersten Play-off-Treffer seit zwei Jahren zum durchaus verdienten Erfolg bei den "Bullen". Der VSV ging durch Johner (6.) und Schofield (11./PP) zunächst zweimal in Führung. Kapitän Trattnig (10.) und Sterling glichen für die Gastgeber im Volksgarten aus und dank eines Treffers von Rauchenwald (36.) führten die Salzburger nach zwei Dritteln 3:2.

Doch im Schlussabschnitt drehten die Kärntner das Match. Und profitierten dabei auch von Fehlern ihrer Gegner. Duncan unterliefen zwei haarsträubende Fehlpasses, den zweiten nützte Schofield zum Ausgleich (46.). 173 Sekunden vor dem Ende scorte Unterluggauer zum 4:3 und die Salzburger brachten sich durch eine weitere Strafe im Finish selbst um die Chance auf den Ausgleich.

Nach Heimsiegen in den ersten zwei Duellen siegte der nur als Nummer 7 in Play-off gekommene VSV wie schon zweimal im Grunddurchgang in Salzburg und könnte am Sonntag mit einem weiteren Erfolg am Sonntag den Meister in Bedrängnis bringen. Doch Salzburg war im Viertelfinale gegen den KAC auch nach 2:3-Rückstand noch aufgestiegen.

Heimsieg

Der HC Znojmo hat gegen die EHC Black Wings Linz den ersten Heimsieg eingefahren. Die Tschechen gewannen das dritte Match der "best-of-seven"-Serie mit 3:2 (1:1,1:0,1:1) und fahren mit dem Bonus von 2:1 Siegen zum nächsten Match am Sonntag in Linz.

Andre Lakos, der am Dienstag den Schlusspunkt zum 3:0-Sieg Znojmos in Linz gesetzt hatte, eröffnete diesmal das Score schon nach 54 Sekunden. Latendresse gelang in Unterzahl der Ausgleich (18.), doch dann zogen die Gastgeber davon. Die Überlegenheit im Mittelabschnitt münzte Podesva, der einen Schuss von der blauen Linie abfälschte, in das 2:1 um (26.) und Corey stellte auf 3:1 (49.).

Linz gelang durch DaSilva der Anschlusstreffer (51.), doch zu mehr reichte es nicht. Znojmo verschaffte sich bei der ersten Halbfinal-Teilnahme gegen den Ex-Meister ein Erfolgserlebnis.

Das Team von Coach Rob Daum vermochte ein Powerplay in den letzten 65 Sekunden nicht zu nützen – Latendresse schoss acht Sekunden vor dem Ende knapp über das Tor – und geriet erstmals in dieser Saison im Play-off ins Hintertreffen. Der Frust der Gäste entlud sich in einem Raufhandel nach der Schlusssirene. (APA, 18.3.2016)

Eishockey-Liga Playoff Ergebnisse, Halbfinale Spiel 3

HC Znojmo – EHC Black Wings Linz 3:2 (1:1,1:0,1:1). Znojmo, 3.900.
Tore: Lakos (1.), Podesva (26.), Corey (49.) bzw. Latendresse (18./SH), DaSilva (51.). Strafminuten: 14 bzw. 8. Stand in der Serie: 2:1. Bisherige Ergebnisse: 3:4, 3:0

Red Bull Salzburg – VSV 3:4 (1:2,2:0,0:2). Eisarena Volksgarten, 3.200. Tore: Trattnig (10.), Sterling (34./PP), Rauchenwald (36.) bzw. Johner (6.), Schofield (11./PP, 46.), Unterluggauer (58.). Strafminuten: 24 plus 10 Disziplinar Sterling bzw. 10 plus 10 Disziplinar McBride. Stand in der Serie: 1:2. Bisherige Ergebnisse: 2:1 n.V., 0:2.

Nächste Spiele – Sonntag (20.3.), 20.15 Uhr: VSV – Salzburg, Linz – Znojmo

Share if you care.