Grödig will im Abstiegsduell in Altach Erfolg erzwingen

18. März 2016, 15:05
3 Postings

Altach-Coach Canadi warnt vor angezähltem Schlusslicht, das derzeit fünf Punkte hinter Vorarlbergern liegt

Altach/Grödig – Gestärkt durch den jüngsten 2:0-Erfolg in Ried geht Altach am Samstag (18.30 Uhr) ins Abstiegsheimduell mit Schlusslicht Grödig. Die Salzburger liegen fünf Punkte hinter Altach und stehen nach vier Niederlagen in den vergangenen fünf Spielen schwer unter Druck. Ein Sieg ist fast Pflicht, doch wie das geht, hat man wohl schon fast vergessen: Der letzte Dreipunkter passierte am 2. Dezember.

"Die Altacher haben uns gegenüber einen kleinen Vorteil, sie haben am letzten Samstag – wenn auch über zwei Standardsituationen – den ersten Sieg im Frühjahr erreicht. Etwas, das uns trotz einiger guter Ansätze bisher leider noch nicht gelungen ist", sah auch Grödig-Coach Peter Schöttel die Favoritenrolle bei den Gastgebern. Selbst statistisch gesehen dürfen sich die Salzburger keine großen Hoffnungen machen. In drei Bundesligaduellen im Ländle gab es drei Siege der Hausherren (6:1 Tore).

Dass Schöttels Amt wackelt, wurde in den vergangenen Tagen von Manager Christian Haas dementiert, der Druck auf den Wiener ist aber so oder so hoch. "Es nützt nichts, wir müssen das Erfolgserlebnis ganz einfach erzwingen, idealerweise sollte der Knoten gleich am Samstag platzen", betonte Schöttel. "Wir vom Trainerteam haben versucht, der Mannschaft Selbstvertrauen zu geben und sie gut auf die Partie in Altach einzustellen, alle wissen, worum es geht, meine Mannschaft wird alles daransetzen, um aus Vorarlberg mit drei Punkten im Gepäck heimzureisen."

Altach-Coach Damir Canadi warnte davor, den angezählten Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. "Das ist eine Mannschaft auf gutem technischen Niveau", meinte der Wiener, der exemplarisch Grödigs Frühjahrspartien gegen Rapid (2:3) und zuletzt Mattersburg (0:1) heranzog. "Da waren sie eigentlich die bessere Mannschaft und haben sehr unglücklich verloren", betonte Canadi. Die Konsequenz für sein Team: "Wichtig ist der Respekt."

Noch wichtiger sind für Altach freilich drei Punkte. "Natürlich wissen wir selbst, dass mit einem Sieg in der Abstiegsfrage eine große Vorentscheidung fallen kann." Hilfreich dabei wäre es, die Heimschwäche in den Griff zu bekommen, der bisher letzte Sieg in Altach datiert vom 21. November des Vorjahrs. "Unsere Heimbilanz ist bisher noch nicht so gut, dass wir sagen können, dass wir die Punkte da einfach machen", bekannte Canadi. (APA, 18..2016)

SCR Altach – SV Grödig (Samstag, Altach, Cashpoint Arena, Samstag, 18.30 Uhr, SR Amhof/SUI). Bisherige Saisonergebnisse: 1:2 (a), 1:0 (h), 3:0 (a).

Altach: Kobras – Lienhart, Ortiz, Zech, Galvao – Luxbacher, Salomon, Netzer, Hofbauer – Aigner, Harrer

Ersatz: S. Brandner – Schilling, Seeger, Zwischenbrugger, Schreiner, Prokopic, Roth

Es fehlen: Lukse (Bänderrisse im Sprunggelenk), Pöllhuber (infizierter Bluterguss am Schienbein), Ngwat-Mahop (Muskelverletzung), Tajouri (Adduktorenprobleme), Topcagic (Rückenschmerzen)

Grödig: Swete – T. Kainz, Maak, Pichler, Denner – Brauer, Rasner – Schütz, Kerschbaum, Ofosu – Wallner

Ersatz: Schlager – Goiginger, Baumgartner, V. Grubeck, Derflinger, Itter, Strobl, Sulimani

Es fehlt: keiner

Share if you care.