Salzburg erwartet Mattersburg

18. März 2016, 15:02
23 Postings

Vorsichtig optimistischer Vastic: "Fahren hin, um etwas mitzunehmen"

Salzburg – Bei Meister Salzburg steht zum Auftakt des finalen Saisonviertels in der Fußball-Bundesliga Wiedergutmachung auf dem Programm. Das Auswärtsspiel in Wolfsberg verlief in der Vorwoche alles andere als ruhmreich, auch wenn die Auswirkung auf die Tabellenführung ausblieb. Zu Hause wollen sich die Salzburger am Samstag (18.30 Uhr) gegen den SV Mattersburg wieder von der besseren Seite zeigen.

Das magere 1:1 beim gut 80 Minuten in Unterzahl spielenden WAC liegt Salzburg-Trainer Oscar Garcia offenbar noch im Magen. "Nach so einem Spiel erwarte ich eine Reaktion", erklärte der 42-Jährige. "Ich erwarte, dass die Mannschaft besser spielt und anders auftritt." Diesbezüglich muss sich Garcia wohl wenig Sorgen machen, denn die "Bullen" spielen zuhause. Und da gab es im Frühjahr in drei Partien ebenso viele Siege. In der Fremde holte man hingegen nur fünf von zwölf möglichen Punkten. In der Red-Bull-Arena ist der Titelverteidiger bereits zwölf Matches ungeschlagen.

Ob es die eigene Stärke oder auch die Schwäche der Gegner – Rapid konnte das Remis beim WAC in der Vorwoche nicht nutzen, ging gegen die Admira 0:4 unter – ist, für Außenverteidiger Andreas Ulmer gibt es keinen Zweifel an der erfolgreichen Titelverteidigung. "Wir sind in besseren Ausgangsposition weil wir oben stehen. Wir haben es selbst in der Hand", meinte er.

Ein wichtiger Faktor zum Gelingen dieser Mission ist neben Goalgetter Jonatan Soriano Mittelfeldmotor Naby Keita, der nach überstandener Malaria-Erkrankung aber noch immer nicht sein volles Leistungsvermögen abrufen kann. Garcia zeigte sich freilich von den Fortschritten des 21-Jährigen überzeugt: "Er hat alle Trainings mitgemacht, macht gute Fortschritte und ist physisch in einem immer besseren Zustand."

Gegen die Burgenländer ist Garcia gezwungen, eine Lücke in der Innenverteidigung zu stopfen. Denn Paulo Miranda ist gesperrt. "Bei zwei Innenverteidigern war absehbar, dass Problem früher oder später kommt", meinte Garcia lapidar und nannte seine Optionen. Der 17-jährige Liefering-Crack Dayot Upamecano, in der Bundesliga bisher nur zweimal im Kader, bzw. Wintertransfer Bernardo – "oder ein Außenverteidiger".

Dass Mattersburg im Frühjahr erst ein Spiel verloren hat, ist für den Salzburg-Coach wenig überraschend. "Das ist kein Zufall", lobte Garcia die Truppe von Ivica Vastic, "sie spielen guten Fußball, haben technisch gute Spieler und eine klare Idee." Auch Ulmer warnte vor den Qualitäten des Gegners. "Mattersburg spielt einen guten Fußball, nicht nur mit Kampf wie früher", betonte der Oberösterreicher. "Aber wir sind spielerisch besser. Wenn wir unsere Chancen nutzen, werden wir als Sieger hervorgehen."

Mattersburg reist mit zwei Siegen in den jüngsten zwei Spielen im Gepäck an, zudem konnte man die aktuellen Saisonduelle mit Salzburg durchaus erfolgreich gestalten: Es gab einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage. Dementsprechend selbstbewusst gab sich Vastic. "Wir fahren dort sicherlich hin, um etwas mitzunehmen, sonst wären wir ja fehl am Platz", meinte der ÖFB-Ex-Internationale, der mit den gesperrten Thorsten Röcher und Nedeljko Malic allerdings zwei Stammkräfte vorgeben muss. (APA, 18.3.2016)

FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg (Samstag, Wals-Siezenheim, Red-Bull-Arena, 18.30 Uhr, SR Muckenhammer). Bisherige Saisonergebnisse: 1:2 (a), 4:2 (h), 0:0 (a)

Salzburg: Walke – Schwegler, Bernardo, Caleta-Car, Ulmer – Minamino, Keita, Laimer/Schmitz, Berisha – Oberlin/Prevljak, Soriano

Ersatz: C. Stankovic – Lainer, Upamecano, Lazaro, Mukhtar, Pehlivan, Reyna, Damari

Es fehlen: Miranda (gesperrt), C. Leitgeb, Yabo (beide Knie), Sörensen (nach Fuß-OP)

Mattersburg: Kuster – Höller, Mahrer, Maksimenko, Novak – Farkas, Jano, Prietl, Perlak – Pink, Bürger

Ersatz: Borenitsch – Rath, Erhardt, Sprangler, Ertlthaler, Doleschal, Templ, Ibser

Es fehlen: Röcher, Malic (beide gesperrt), Grgic (nach Kreuzbandriss)

Share if you care.