Formel 1 und Co: Sky stürzt sich auf Virtual Reality

18. März 2016, 09:40
7 Postings

Der britische Bezahlsender will 2016 bis zu 20 Videos über Sportevents und Filme produzieren

Sky hat angekündigt, noch 2016 rund zwanzig Virtual Reality (VR)-Videos herzustellen. Der Bezahlsender ist einer der ersten großen Medienkonzerne, der sich so stark auf VR stürzt. Die 360-Grad-Erlebnisse sollen aus den Bereichen Nachrichten, Unterhaltung, Film und Sport stammen, wobei Sky wohl einen Fokus auf Letzteres legen wird. So werden zwei Videos über die Formel 1 produziert. Einer bietet einen Blick hinter die Kulissen des Grand Prix in Barcelona, der andere zeigt den Blick aus einem Williams-Boliden.

Eigene App soll kommen

Laut Richard Nockles, kreativer Leiter des Sky VR-Studios, sei das Unternehmen noch dabei, "die Regeln von VR zu lernen". Er schätzt, dass der Durchbruch der Technologie 2018 erfolgen werde. Die VR-Produkte von Sky, die in einer eigenen App gebündelt werden, sollen anfangs jedenfalls kostenfrei verfügbar sein. Es ist jedoch mit Blick auf das restliche Geschäftsmodell von Sky zu erwarten, dass langfristig eine Bezahlversion geplant ist, schreibt der Guardian. Sky wird mit Facebook 360 arbeiten, die Ergebnisse sind auch auf Samsungs Gear VR und Oculus Rift abspielbar.

Dilemma

Der große Vorteil von VR ist es, die Atmosphäre vor Ort ins Wohnzimmer zu holen. Während viele Fußballfans zwar angeben, vor dem Fernseher dem Spielverlauf besser folgen zu können, würden sie auf die Stimmung im Stadion nie verzichten. VR könnte hier einen Kompromiss schaffen. Problematisch erweist sich jedoch, dass durch die VR-Brillen wiederum keine Interaktionen mit anderen Anwesenden möglich sind. (red, 18.3.2016)

  • Artikelbild
    foto: reuters/treblin
Share if you care.