Boston Dynamics: Google will Roboter-Entwicklung abtreten

18. März 2016, 08:27
19 Postings

Toyota und Amazon als mögliche Käufer kolportiert – Ambitionierte Pläne

Google will laut einem Medienbericht den Roboter-Entwickler Boston Dynamics nach gut zwei Jahren wieder abstoßen. Mögliche Käufer seien Toyota und der Online-Händler Amazon, schrieb der Finanzdienst Bloomberg am Donnerstag.

Argumente

Bei der neuen Google-Dachgesellschaft Alphabet sei entschieden worden, dass von Boston Dynamics in den nächsten Jahren keine vermarktbaren Produkte zu erwarten seien, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Die Übernahme von Boston Dynamics durch Google Ende 2013 hatte für einige Diskussionen gesorgt, da die Firma auch Roboter im Auftrag des US-Militärs entwickelt hatte. In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder aufsehenerregende Videos gegeben, die Fortschritte der Roboter von Boston Dynamics demonstrierten. Erst vor wenigen Wochen wurde ein Modell gezeigt, das auch auf Schnee im Wald laufen konnte sowie Türen aufmachen und von allein aufstehen, nachdem es von einem Menschen umgeschubst wurde.

bostondynamics
Die aktuellste Robotergeneration von Boston Dynamics.

Ursprüngliche Pläne

Google hatte vor einigen Jahren ein ambitioniertes Roboter-Programm gestartet und dafür eine Reihe von Unternehmen zusammengekauft. Als treibende Kraft galt Andy Rubin, federführender Entwickler und langjähriger Chef des Mobil-Betriebssystems Android, der im Roboter-Projekt eine neue große Aufgabe gefunden hatte. Im Herbst 2014 verließ Rubin aber Google und wurde Internet-Investor. Das Roboter-Programm soll danach laut Medienberichten von Führungswechseln zurückgeworfen worden sein, der aktuelle Stand ist unklar. (APA, 18.3.2016)

  • Die Roboter von Boston Dynamics werden weiterhin den einen oder anderen Tritt einstecken müssen, künftig aber nicht mehr unter dem Dach von Google-Mutter Alphabet.
    foto: boston dynamics

    Die Roboter von Boston Dynamics werden weiterhin den einen oder anderen Tritt einstecken müssen, künftig aber nicht mehr unter dem Dach von Google-Mutter Alphabet.

Share if you care.