Fifa muss Skandale teuer bezahlen

17. März 2016, 18:17
14 Postings

110 Millionen Euro Verlust im Jahr 2015 – Gehälter der früheren Bosse veröffentlicht

Zürich – Der Fußball-Weltverband Fifa muss die zurückliegenden Skandale teuer bezahlen: Die Fifa hat im Jahr 2015 insgesamt 110 Millionen Euro Verlust gemacht. Das ist das erste negative Ergebnis seit 2002. Die Fifa-Rücklagen "schrumpften" auf 1,21 Milliarden Euro, für den kompletten Finanz-Zyklus von 2015 bis 2018 rechnet der Weltverband dennoch mit einem Gewinn von 90 Millionen Euro. Das gab die Fifa nach dem ersten Tag der Exekutivkomitee-Sitzung am Donnerstag in Zürich bekannt.

Als Zeichen für die neue Transparenz wurden auch die Gehälter der früheren Bosse veröffentlicht. Ex-Präsident Joseph S. Blatter hat im vergangenen Jahr 3,3 Millionen Euro verdient, der gefeuerte Generalsekretär Jerome Valcke kassierte 1,9 Millionen Euro. Die Exko-Mitglieder – darunter der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach – haben jeweils 270.000 Euro erhalten.

Zuletzt war der Fußball für den Weltverband noch eine Goldgrube gewesen. Von 2011 bis 2014 hat die Fifa einen Gewinn von umgerechnet 313,4 Millionen Euro erzielt. Für die vorherige Haushaltsperiode von 2007 bis 2010 waren es sogar 585 Millionen Euro. (sid, 17.3.2016)

  • Sollte es einen Geldspeicher im Fifa-Hauptquartier in Zürich geben, so füllte sich dieser im letzten Jahr zunehmend mit Luft.
    foto: reuters/ruben sprich

    Sollte es einen Geldspeicher im Fifa-Hauptquartier in Zürich geben, so füllte sich dieser im letzten Jahr zunehmend mit Luft.

Share if you care.