Marie-Theres Stickler; Musikerin

Kolumne18. März 2016, 13:07
5 Postings

Weil Ästhethik eine große Rolle bei der Autowahl spielte, griff die Harmonikaspielerin zu einem Mini Countryman

Beim Wiener Akkordeonfestival gilt Marie-Theres Stickler als Fixstarterin, heuer spielte sie mit ihrer Gruppe Alma.

Bei ihrem Workshop "Das Faltenradio – Liedbegleitung auf der Steirischen Harmonika" lernten die Teilnehmer dann, wie cool es klingen kann, wenn ihr Gesang auf einer "Steirischen" begleitet wird. Vor sieben Jahren stieg Marie-Theres Stickler bei den Tanzgeigern ein: "Wir spielen zeitgenössische österreichische Volksmusik und Musik der Nachbarländer", sagt die 27-Jährige. "Wir reisen viel und spielen wunderbare Konzerte."

Für Tourneen "wird meistens ein Bus gemietet, damit wir es gemütlich haben. Wenn die Auftrittsorte mit Öffis gut erreichbar sind, fahren wir auch oft mit dem Zug." Privat hat die Musikerin "seit kurzem ein neues Lebensgefühl – ich habe mir mein erstes Auto gekauft." Aus gutem Grund: "Ich bin meist mit drei, vier Harmonikas unterwegs, das war logistisch oft ein riesen Aufwand."

Beim Autokauf "hat Ästhetik eine große Rolle gespielt, darum habe ich mir von Mini einen drei Jahre alten Cooper Countryman zugelegt". Der Countryman "ist perfekt und taugt mir irrsinnig. Er ist verspielt und lässig. Vor allem ist er gut beinand’ und sehr stylish. Außerdem war er ein richtiges Schnäppchen." (Jutta Kroisleitner, 18.3.2016)

  • Marie-Theres Stickler ist einer der Höhepunkte des Akkordeonfestivals. Sie fährt einen Mini Countryman.
    foto: peter schneider

    Marie-Theres Stickler ist einer der Höhepunkte des Akkordeonfestivals. Sie fährt einen Mini Countryman.

Share if you care.