Nächster Sieg: Thiem im Achtelfinale von Indian Wells

16. März 2016, 01:40
382 Postings

Österreicher setzt sich mit starker Leistung gegen US-Amerikaner Jack Sock durch, nun gegen Jo-Wilfried Tsonga

Indian Wells – Dominic Thiem marschiert scheinbar unaufhaltsam weiter in Richtung Top Ten. Der 22-jährige Niederösterreicher eliminierte am Dienstag in Indian Wells auch den als Nummer 21 gesetzten US-Amerikaner Jack Sock nach 2 Stunden und 15 Minuten mit 7:5, 6:7 (5), 6:1 und qualifizierte sich für sein viertes Achtelfinale bei einem Masters-1000-Turnier.

Nach zwei hartumkämpften Sets dominierte Thiem im Entscheidungssatz und zog mit drei Breaks schnell auf 5:0 davon. Der Weltranglisten-13. stellte im Head-to-Head gegen den US-Amerikaner damit auf 2:0.

22 Siege, vier Niederlagen

Nach 134 Minuten verwandelte Thiem den zweiten Matchball und baute seine eindrucksvolle Saisonbilanz aus: 22 Siegen stehen 2016 lediglich vier Niederlagen gegenüber. Für den Einzug ins Achtelfinale gibt es 67.000 Dollar zum Drüberstreuen.

Thiem trifft nun am Donnerstag (nicht vor 4.30 Uhr MEZ/live ORF Sport +) auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (ATP-Nr. 9), der Sam Querrey (USA/ATP-Nr. 36) mit 6:3 und 6:4 bezwang. Die bisher einzige Begegnung hat Thiem 2013 im Viertelfinale des Turniers in Wien hauchdünn 4:6, 6:3, 6:7 (3) verloren.

Sollte Thiem die Revanche gelingen, dann winkt ihm das zweite Kräftemessen mit Novak Djokovic, der allerdings zuvor noch den Spanier Feliciano Lopez aus dem Weg räumen muss. Für Thiem wäre es das zweite Viertelfinale auf Masters-1000-Niveau nach Miami im Vorjahr.

"Fühlt sich super an"

Zunächst durfte sich der Lichtenwörther aber freilich über seinen 17. Sieg in den vergangenen 18 Einzel-Matches freuen. "Intensives, gutes Match heute, vor allem die ersten zwei Sätze", kommentierte Thiem sein Match gegen Sock auf Facebook. "Am Ende des zweiten hatte Jack den längeren Atem und konnte das Tiebreak für sich entscheiden. Im dritten Satz konnte ich sofort das Momentum nutzen und gleich mit einem Break starten. Bei 5:0 habe ich nach einigen unnötigen Fehlern ein Break kassiert, bevor ich es dann mit einem Re-Break ausmachen konnte. Jetzt bin ich unter den besten 16, fühlt sich super an."

Mit dem neunten Sieg en suite (inklusive Davis Cup) hat Thiem seine Anwartschaft, als dritter ÖTV-Spieler nach Thomas Muster (ehemalige Nummer eins) und Jürgen Melzer (8.) in den Kreis der Top Ten einzuziehen, untermauert. Vielleicht noch nicht in Indian Wells, denn dafür benötigt er zumindest den Einzug ins Endspiel. (APA, red, 16.3.2015)

  • Es läuft: Dominic Thiem.
    foto: apa/ap/haf

    Es läuft: Dominic Thiem.

Share if you care.