St. Pöltner Studenten entwickeln Alarmanlage mit Raspberry Pi

15. März 2016, 09:49
208 Postings

Sec Pi wurde als Open-Source-Projekt im Netz veröffentlicht – Software kostenlos auf Github

Der günstige Minirechner Raspberry Pi inspiriert ambitionierte Bastler zu verschiedensten Projekten. Zwei niederösterreichische Studenten haben basierend darauf eine Alarmanlage entwickelt. Die Software für das Sec Pi genannte System ist Open Source. So kann jeder eine Alarmanlage für zu Hause bauen – etwas Fachwissen vorausgesetzt.

Sensoren erkennen Bewegungen oder Temperaturunterschiede

Ein oder mehrere Kleinrechner werden um Sensoren erweitert, die Bewegungen oder etwa Temperaturveränderungen erkennen. Wird eine Veränderung festgestellt, löst das System einen Alarm aus. Der Alarm kann auf verschiedene Arten erfolgen: etwa über eine angeschlossene Sirene oder etwas dezenter, indem dem Besitzer ein SMS, E-Mail oder auch Twitter-Direktnachricht geschickt wird. Auch eine Webcam lässt sich in das System integrieren. Nach Angaben der Studenten ist das System so ausgelegt, dass es sich um andere Sensoren und Aktionen erweitern lässt. Die Konfiguration erfolgt über ein Webinterface, die die beiden entwickelt haben.

Software und Anleitung im Netz

"Ziel des Ganzen war es, Leuten die Möglichkeit zu geben, sich selbst kostengünstig eine Alarmanlage zusammenzustellen, die mit modernen Lösungen mithalten kann", so Martin Liebl. Gemeinsam mit Philip Wölfel studiert er Information Security an der Fachhochschule Niederösterreich, wo das Projekt auch entwickelt wurde.

Die Software wurde auf Github veröffentlicht, zusammen mit einer Anleitung, die erklärt, wie die Alarmanlage installiert und konfiguriert werden muss. Sec Pi funktioniert nach Angaben der Studenten nicht nur auf dem Raspberry Pi, sondern auch auf ähnlichen Plattformen wie Banana Pi oder Linux-Systemen. Ein Jahr lang haben die Studenten daran getüftelt, der erste Software-Release erfolgte vor einigen Tagen. Auf "Reddit" haben die beiden bereits einige positive Rückmeldungen für ihr Projekt erhalten.

Bis ins All

Der erste Raspberry Pi kam 2012 auf den Markt und löste eine neue Do-it-yourself-Welle aus. Bis Oktober 2015 wurden nach Angaben der Entwickler sieben Millionen Geräte verkauft. Erst im Februar wurde eine neue Version vorgestellt. Inzwischen hat es der populäre Minirechner sogar auf die Raumstation ISS geschafft, wo Astronaut Tim Peake Schülerprojekte darauf ausführt. (Birgit Riegler, 15.3.2016)

  • Im Februar wurde eine neue Version des Raspberry Pi veröffentlicht.
    foto: raspberry pi

    Im Februar wurde eine neue Version des Raspberry Pi veröffentlicht.

  • Sec Pi ist eine Open-Source-Alarmanlage basierend auf dem Raspberry Pi.
    screenshot: github.com/secpi

    Sec Pi ist eine Open-Source-Alarmanlage basierend auf dem Raspberry Pi.

Share if you care.