Android N: Beta-Update endet teilweise mit nicht mehr bootenden Geräten

14. März 2016, 12:14
6 Postings

Google bietet mittlerweile Abhilfe in Form von manuell installierbaren Update-Paketen

So einfach wie noch nie macht Google Testwilligen den Umstieg auf eine neue Android-Generation. Über ein eigenes Beta-Programm können Vorversionen von Android N bezogen werden. Doch genau dieser Mechanismus führt nun bei manchen Nutzern zu ernsthaften Problemen.

Nichts geht mehr

Seit der Vorstellung von Android N häufen sich die Berichte, dass auf den Beta-Kanal gewechselte Geräte nach einem fehlgeschlagenen Update zum Teil nicht mehr booten. Das Problem beschränkt sich dabei nicht auf ein einzelnes Gerät, es sind mehrere unterschiedliche Smartphones und Tablets aus Googles eigener Hardwareriege betroffen. Was die Sache besonders unangenehm macht: Wer nicht zuvor "OEM Unlocking" in den Entwicklereinstellungen aktiviert hat, kann auch kein Factory Image einspielen. Die Nutzer stehen also zunächst mit einem softwareseitig defekten Gerät da.

Abhilfe

Mittlerweile hat Google allerdings reagiert, und bietet Betroffenen eine Lösung an. Auf einer eigenen Seite können die Update-Dateien manuell heruntergeladen werden. Diese lassen sich dann per "adb sideload" auf dem jeweiligen Gerät installieren, danach sollte dieses problemlos in die neue Android-Version booten. Wie all dies funktioniert, erklärt Google in der zugehörigen Dokumentation. Ein gewisses Grundverständnis für adb und andere Tools sollte natürlich vorhanden sein, dies gilt aber ohnehin allgemein für die Nutzung der Preview-Versionen. Immerhin rät Google vom Alltagseinsatz ab, die Vorschau ist lediglich für Entwickler und Testwillige gedacht, die auch entsprechende Fehlerberichte liefern können.

Ein getarntes System-Image

Das Problem dürfte daraus resultieren, dass bei manchen Updates einzelne Blöcke nicht richtig geschrieben wurden. Da es sich bei den von Google gelieferten OTAs in Wirklichkeit gar nicht um Updates sondern um vollständige Systemabbilder handelt, werden diese Blöcke einfach noch einmal überschrieben, wodurch das Problem gelöst wird. Wieso es zu diesem Fehler auf einzelnen Geräten kam, ist hingegen noch unklar, eigentlich sollten die Tools von Google so etwas verhindern.

Update-Verwirrungen

Unterdessen hat Google auch eine zweite Unklarheit in Bezug auf das Android-Beta-Programm geklärt. Hatte es ursprünglich geheißen, dass jene Nutzer, die Android N per Factory Image installiert haben, keine Updates erhalten werden, präzisiert man diesen Punkt nun. Voraussetzung für den Erhalt von neuen Preview-Releases ist demnach immer die Teilnahme am Beta-Programm, das bedeutet, dass auch jene, die Factory-Images genutzt haben, diesem beitreten müssen. Danach erhalten sie dann wie alle anderen auch entsprechende Updates. (apo, 14.3.2016)

  • Eine der Neuerungen von Android N: Der umgestaltete Benachrichtigungsbereich. Bis man dort hinkommt, gilt es freilich zunächst das Update erfolgreich zu installieren – und das klappt nicht bei allen reibungslos.
    foto: andreas proschofsky / standard

    Eine der Neuerungen von Android N: Der umgestaltete Benachrichtigungsbereich. Bis man dort hinkommt, gilt es freilich zunächst das Update erfolgreich zu installieren – und das klappt nicht bei allen reibungslos.

Share if you care.