Solauftritt Faymanns mit "moralischer Kraft" und "Krawattengate"

14. März 2016, 11:50
15 Postings

Nicht nur die Haltung zur Flüchtlingspolitik, auch die Kleidung des Kanzlers bei "Im Zentrum" sorgte für Diskussionen auf Twitter

Wien – Kanzler Werner Faymann (SPÖ) hatte am Sonntag in der ORF-Talkshow "Im Zentrum" die Gelegenheit, die österreichische Flüchtlingspolitik zu erklären. Auf Twitter wurde vor allem über die Einladungspolitik und die Krawatte des Kanzlers diskutiert.

ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka deponierte noch einmal die Meinung seiner Partei.

Faymann argumentierte mit der "moralischen Kraft", die Österreich habe, weil im vergangenen Jahr 90.000 Flüchtlinge aufgenommen worden seien.

Das gegenseitige Abqualifizieren von Medien und Politikern müsse aufhören, so der Kanzler.

"Wir sind nicht das Wartezimmer Deutschlands", sagte der Kanzler. Und warb für Verteilerzentren in Griechenland.

"Ganz andere Töne als letzten Sommer" konstatierte ORF-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher.

Thema war aber nicht nur der Inhalt, sondern auch der modische Auftritt des Kanzlers. Stichworte: Krawatte und Hochwasserhose.

Die SPÖ hat dann auch noch etwas gelernt.

Und eine Idee für die kommende Sendung gibt es ebenfalls schon.

(red, 14.3.2018)

Share if you care.