40 Kandidaten rittern um 20 Ortschefposten in Tirol

13. März 2016, 14:51
44 Postings

FPÖ verliert in St. Jakob und gewinnt in Rattenberg, Grüne scheitern in Axams

In zwanzig Tiroler Gemeinden fällt heute die Entscheidung, wer künftig Ortschef wird. Es kommt dort zu einer Bürgermeister-Stichwahl, nachdem bei den Gemeinderatswahlen vor zwei Wochen kein Kandidat die nötige absolute Mehrheit erringen konnte. Mehr als 45.000 Bürger sind wahlberechtigt, die letzten Wahllokale schließen um 15 Uhr.

Nachdem die Freiheitlichen bereits am 28. Februar einen Bürgermeistersessel in Jochberg bei Kitzbühel erobert hatten, rittern heute zwei weitere blaue Kandidaten um den Posten des Gemeindechefs: In Rattenberg konnte sich der blaue Bernhard Freiberger gegen ÖVP-Bürgermeister Martin Götz durchsetzen. In St. Jakob in Defereggen musste sich der Ex-FPÖ-Landesparteiobmann und Nationalratsabgeordnete Gerald Hauser bereits geschlagen geben, er verlor die Stichwahl gegen den ÖVP-nahen Konkurrenten Ingo Hafele deutlich. Der amtierende Bürgermeister Hauser kam auf nur 38.38 Prozent der Stimmen.

Grüne scheitern in Axams

Gabi Kapferer-Pittracher scheiterte in der Stichwahl in Axams bei Innsbruck gegen den amtierenden ÖVP-Bürgermeister Christian Abenthung. Kapferer-Pittracher kam auf 39,54 Prozent der Stimmen, Abenthung auf 60,46 Prozent.

Die SPÖ schickt Thomas Öfner in Zirl, Georg Wartelsteiner in Hainzenberg im Zillertal und Georg Viertler in Telfes im Stubaital ins Rennen,sie alle konnten sich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Bei den restlichen Kandidaten handelt es sich überwiegend um Anwärter der Volkspartei oder von ÖVP-nahen Listen.

Aktuell zählt Tirol in seinen 279 Gemeinden 13 Bürgermeisterinnen – inklusive Innsbruck, wo vor zwei Wochen allerdings nicht gewählt wurde und planmäßig erst wieder 2018 zur Urne gerufen wird. In den heutigen Stichwahlen treten noch vier Frauen an. (Katharina Mittelstaedt, 13.3.2016)

Share if you care.