Deutsche Kraftwerke im Visier russischer Hacker

12. März 2016, 14:36
15 Postings

Deutschen Energiefirmen drohen nach einem Zeitungsbericht Hacker-Attacken, die von russischen Geheimdiensten gesteuert werden

Berlin – Der deutschen Energiewirtschaft drohen laut Medienberichten Hacker-Attacken, die von russischen Geheimdiensten gesteuert werden. Der "Tagesspiegel" berichtete am Samstag unter Berufung auf einen "Cyber-Brief" des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz an deutsche Wirtschaftsverbände, derzeit liefen Vorbereitungen für eine "Angriffkampagne" der Hackergruppe Sofacy.

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen könnten dadurch im schlimmsten Fall Kraftwerke und Leitungsnetze lahmgelegt werden. Hinter "Sofacy" stehe der russische Inlandsgeheimdienst FSB und der Militärgeheimdienst GRU.

Über 32 Internetadressen solle nach Angaben des Verfassungsschutzes Schadsoftware auf Firmenrechner eingeschleust werden. Sofacy sei die Hackergruppe, die im Frühjahr 2015 auch einen großangelegten Angriff auf den Bundestag unternommen habe.

Der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka sagte der Zeitung, Russland wolle das Unsicherheitsgefühl in Teilen der deutschen Bevölkerung massiv verstärken. Würde eine Hackergruppe ein Kraftwerk lahmlegen, "wäre erst recht eine Destabilisierung zu befürchten". Einen Plan des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Destabilisierung Deutschlands sieht auch der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster, wie er dem "Tagesspiegel" sagte. (APA, 12.3.2016)

  • Artikelbild
    foto: apa
Share if you care.