Grödig im Heimspiel gegen Mattersburg unter Druck

11. März 2016, 14:00
posten

Schöttel: "Druck ganz auf unserer Seite" – Vastic schaut schon auf Platz vier

Grödig/Mattersburg – Die Ausgangsposition des SV Grödig vor dem Heimspiel am Samstag gegen den SV Mattersburg ist klar. Im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga helfen den Salzburgern nur drei Punkte. Schon ein Unentschieden wäre ein weiterer Rückschlag für die Mannschaft von Peter Schöttel, der im Moment ein Zähler auf das rettende Ufer fehlt.

"Mattersburg kann entspannter in die Partie gehen, für uns geht es wirklich um viel. Der Druck ist ganz auf unserer Seite. Wir müssen endlich gewinnen, um den Anschluss nicht zu verlieren", forderte Schöttel.

Die Grödiger sind seit mittlerweile acht Partien sieglos. "Im Moment läuft vieles gegen uns, wir sehnen ein Erfolgserlebnis herbei. Es ist schwierig, wenn man nie belohnt wird", meinte der Ex-Teamspieler, der einem möglichen Punktgewinn im Auswärtsspiel vor zwei Wochen gegen Rapid noch immer etwas nachtrauert. "Das ist bitter, vor allem, wenn man bis zur 85. Minute führt. Das hätte uns Kraft gegeben."

Den Burgenländern hingegen gelang zuletzt ein wichtiger 1:0-Heimerfolg über Sturm Graz, der den Vorsprung des Tabellensechsten auf den Abstiegsplatz auf neun Punkte anwachsen ließ. "Die Mattersburger haben es im Gegensatz zu uns geschafft, in schwierigen Phasen zu punkten und sind eigentlich schon die ganze Saison nie wirklich in Gefahr. Außerdem haben sie den Onisiwo-Abgang offensichtlich ohne Probleme weggesteckt. Trotzdem sind sie unsere Kragenweite", erklärte Schöttel.

Der Wiener hatte den SVM eigentlich als heißen Abstiegskandidaten auf der Rechnung. "Vor Saisonbeginn habe ich mit der Admira, Mattersburg und ein bisschen mit Ried spekuliert. Dass der WAC und Altach unten dabei sind, damit hätte ich nie gerechnet", sagte Schöttel. Mittlerweile sehe er Ried als Hauptkonkurrenten, meinte der Ex-Rapidler.

Sein Mattersburg-Kollege Ivica Vastic blickt schon mehr nach oben als nach unten. "Wir sind nur einen Punkt hinter Sturm, Platz vier ist in greifbarer Nähe", erklärte der gebürtige Kroate. Gegen die Grödiger gab es im Herbst zwar eine 0:2-Heimniederlage, am Samstag aber werde die Partie anders laufen. "Damals hat sich Grödig aufs Kontern konzentriert, jetzt müssen sie mehr Risiko nehmen. Dadurch werden sich mehr Räume für uns bieten, und die müssen wir nützen", betonte Vastic. (APA, 11.3.2016)

SV Grödig – SV Mattersburg (Samstag, 18.30 Uhr, DAS.GOLDBERG-Stadion, SR Eisner). Bisherige Saisonergebnisse: 1:1 (h), 2:0 (a)

Grödig: Swete – T. Kainz, Maak, Pichler, Denner – Brauer – Ofosu, Kerschbaum, Djuric, Schütz – B. Sulimani

Ersatz: Strasser – Goiginger, Baumgartner, Itter, Strobl, Rasner, R. Wallner

Mattersburg: Kuster – Farkas, Malic, Mahrer, Novak – Jano – Prietl, Röcher, Sprangler – Bürger, Pink

Ersatz: Borenitsch – Höller, Rath, Maksimenko, Erhardt, Ertlthaler, Perlak, Templ, Ibser

Es fehlt: Grgic (nach Kreuzbandriss)

Share if you care.