Vertrauensindex: Faymann und Mikl-Leitner legen zu

11. März 2016, 10:55
34 Postings

Aber Mitterlehner vor Kanzler – Verteidigungsminister Doskozil beliebtester SPÖ-Minister

Wien – Den Regierungsmitgliedern wird im APA/OGM-Vertrauensindex weiter steigendes Vertrauen attestiert. Zu den größten Gewinnern angesichts der Flüchtlingskrise zählen Johanna Mikl-Leitner (Inneres, ÖVP) und Hans Peter Doskozil (Verteidigung, SPÖ). Zugelegt hat aber auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der mit minus sechs Punkten im Saldo seinen persönlichen Bestwert schaffte.

OGM-Chef Wolfgang Bachmayer vermutet bei dem positiven Trend (Trendwende mit Dezember/Jänner) einen Zusammenhang mit dem Schwenk der Regierung in der Flüchtlingspolitik. Auch die zunehmende Kritik einiger europäischer Spitzenpolitiker und EU-Repräsentanten an Österreich könne eine Rolle gespielt haben. Für den Vertrauensindex hat OGM diese Woche 500 Personen online befragt (maximale Schwankungsbreite: 4,5 Prozent), ob sie den einzelnen Protagonisten der österreichischen Politik vertrauen oder nicht.

Mitterlehner weiter vor Faymann

Dabei legte Mikl-Leitner am stärksten zu, nämlich um vier Prozentpunkte, was nichts daran ändert, dass sie mit einem Saldo von minus elf Punkten weiter im untersten Vertrauensbereich rangiert. Drei Prozentpunkte dazu bekam Doskozil. Er ist somit keine zwei Monate nach seinem Amtsantritt mit einem Saldo von zwölf Punkten das SPÖ-Regierungsmitglied mit den höchsten Vertrauenswerten.

Kanzler Werner Faymann (SPÖ) verbesserte sich wie im Jänner um drei Punkte, liegt aber mit einem Saldo von minus eins weiter im Minus. Vizekanzler Mitterlehner kommt dagegen mit zwölf Vertrauenspunkten (-2) deutlich vor Faymann auf ein positives Saldo.

Plus für FPÖ

FPÖ-Chef Strache verbesserte sich auf minus sechs Punkte (+2), seinen bisher besten Wert im Vertrauensindex. Im März 2013 lag er kurz nach dem desaströsen FPÖ-Ergebnis bei der Kärntner Landtagswahl noch bei minus 39 Punkten. Bemerkenswert ist für Bachmayer auch der Vertrauenszuwachs des blauen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer (abgefragt wegen seiner Funktion als Dritter Nationalratspräsident) auf zwei Punkte (+3). Hofer ist damit der erste FPÖ-Bundespolitiker seit dem Ende von Schwarz-Blau, der im Vertrauensindex ins Plus kommt.

Schelling rutscht ab, Fischer und Kurz weiter an der Spitze

Den stärksten Vertrauensverlust erlitt Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP). Er liegt zwar immer noch im Plus, rutsche aber auf sieben Punkte ab. Vor einem Jahr lag er noch mit 15 Vertrauenspunkten vor seinem Parteichef Mitterlehner.

Bundespräsident Heinz Fischer und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) bauten ihre Spitzenposition im Ranking weiter aus. Fischer kletterte auf 62 Punkte, Kurz auf 31, was für Bachmayer auch mit seiner immer deutlicher formulierten Haltung in der Flüchtlingsfrage und seiner damit verbundenen Präsenz in europäischen Medien zu tun haben dürfte. (APA, 11.3.2016)

Share if you care.