Flash Player: Update behebt 18 kritische Sicherheitslücken

10. März 2016, 17:57
3 Postings

Allesamt von außen ausnutzbar – Zum Teil kann Schadcode eingeschmuggelt werden

Gerade im letzten Jahr ist die Diskussion über die Sicherheit von Adobes Flash Player frisch aufgeflammt. Denn auch wenn der Hersteller mittlerweile einiges unternommen hat, um Angriffe gegen seine Software zu erschweren, so bleibt der Flash Player doch weiter ein beliebtes Ziel für Angreifer. Wie viel es für Adobe hier noch zu tun gibt, verdeutlicht nun auch das März-Update für die Software.

Schadcode

Satte 18 kritische Sicherheitslücken schließt dieses nämlich, alle sind sie von außen ausnutzbar, ein Teil davon auch um Schadcode einzuschmuggeln. Erst im Vormonat hatte Adobe 22 kritische Lücken mit einem Update geschlossen.

Update

Betroffen sind sowohl die klassischen Windows- und OS-X-Versionen des Flash Player als auch die integrierten Browser-Plugins für Chrome, Microsoft Edge und den Internet Explorer 11. Der Hersteller empfiehlt dringend das Update auf die aktuellste Version der Software (21.0.0.182), die Browser-Plugins werden hingegen ohnehin automatisch auf den neuesten Stand gebracht. (red, 10.3.2016)

  • Artikelbild
    grafik: adobe
Share if you care.