"Terrorgruppe": Punk mit Augenzwinkern

10. März 2016, 17:27
posten

Die deutsche Band spielt im Linzer Posthof

Es gehört scheinbar zum guten Ton, dass sich deutsche Punkbands im Laufe der Karriere einmal auflösen, um dann erneut von vorn zu beginnen. So auch die Terrorgruppe. 1993 gründeten Sänger und Gitarrist Archi "MC" Motherfucker (Gesang, Gitarre), Johnny Bottrop (Gitarre) und Hermann v. Hinten (Schlagzeug) die Spaßguerillero-Truppe, das Debütalbum Musik für Arschlöcher ist ein Genreklassiker geworden.

Inzwischen mutierte das Trio zum Quintett: Mit an Bord sind Bassist Zip Schlitzer, der neue Schlagzeuger Kid Katze und Multiinstrumentalist Eros Razorblade. Diese Besetzung hat auch die Bandpause zwischen 2005 und 2014 überdauert, nach der sich die Berufsprovokateure mit der EP Inzest im Familiengrab (2014) und dem neuen Album Tiergarten (2016) zurückgemeldet haben.

Auch wenn der alten Funpunk-Albernheiten geschuldete ironische und sarkastische Brachialhumor noch immer wesentlich die Identität der Band bestimmt, polemisiert die Terrorgruppe auf der letzten Platte etwa auch gegen die spießbürgerlichen Wutbürger, gegen Gentrifizierung oder auch gegen die Zwangsidee, immer die neuesten technischen Spielzeuge besitzen zu müssen.

Mit engstirnigem Purismus, gar Fundamentalismus hat die Terrorgruppe noch nie etwas anfangen können. Das weiß man, seitdem die Combo nach 9/11 Bin Laden verklagen wollte, da er doch den guten (Band-)Namen in den Dreck gezogen hatte. Der Brief kam wegen Unzustellbarkeit zwar zurück, aber die Botschaft bleibt aufrecht: Gegen Engstirnigkeit sind die Punkjünger noch immer strikt eingestellt, so versteht sich auch eine Öffnung hin zum Ska. Live im Linzer Posthof. (dog, 10.3.2016)

11.3., Posthof Linz, 20.00

Link

www.posthof.at

Share if you care.