Mobil-Bezahldienst Square lockte auch größere Kunden an

10. März 2016, 11:11
posten

Im Schlussquartal 2015 Verlust von 80,5 Mio. Dollar

Der Mobil-Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey wächst über sein ursprüngliches Geschäft mit kleinen Zahlungen auf dem Smartphone hinaus. Im vergangenen Quartal erreichte das Geschäft mit größeren Kunden, die einen Jahresumsatz von mehr als 125.000 Dollar haben, einen Anteil von 39 Prozent. Ein Jahr zuvor machte dieses Geschäft erst ein Drittel des über Square umgeschlagenen Volumens aus.

Börsengang im November

Es war der erste Quartalsbericht von Square seit dem Börsengang im vergangenen November. Die Aktienplatzierung fiel unter anderem dadurch auf, dass die Firma dabei niedriger bewertet wurde als im Zuge einiger vorheriger Finanzierungsrunden von Investoren. Die Aktie gewann aber seitdem rund ein Drittel an Wert.

Square setzte im Schlussquartal 2015 insgesamt mit etwa zwei Millionen angeschlossenen Händlern Zahlungen von 10,2 Mrd. Dollar um, das war ein Plus von 47 Prozent im Jahresvergleich. Der Umsatz der Firma – Square nimmt eine Gebühr – legte in ähnlicher Größenordnung auf 374 Mio. Dollar zu. Unterm Strich gab es einen Verlust von 80,5 Mio. Dollar (73,4 Mio. Euro), davon gingen gut 32 Mio. Dollar auf Dividenden-Zahlungen zurück. Im Vorjahresquartal lag der Verlust noch bei 37,1 Mio. Dollar.

2010 gegründet

Square ist ein Pionier im Geschäft mit Kartenlesern, die Händler an Smartphones und Tablets anschließen können, um bargeldlose Zahlungen anzunehmen. Dorsey gründete die Firma 2010, als er zwischenzeitlich bei Twitter herausgedrängt worden war. Im vergangenen Jahr kehrte er an die Spitze des Kurznachrichtendienstes zurück und führt seitdem beide Unternehmen gleichzeitig. (APA, 10.3.2016)

Link

Square

Share if you care.