Selbstbehalt für Beamte bei Arztbesuch wird auf zehn Prozent halbiert

10. März 2016, 10:12
349 Postings

Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter senkt den Behandlungsbeitrag deutlich

Wien – Die Beamten müssen ab 1. April nur noch zehn Prozent Selbstbehalt beim Arztbesuch zahlen. Die Generalversammlung der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA) hat beschlossen, den Behandlungsbeitrag zu halbieren. Dies bedeutet, dass die BVA "für alle behandlungsbeitragspflichtigen Leistungen" ab nächstem Monat nur mehr zehn Prozent Behandlungsbeitrag vorschreibt.

Die Halbierung des Selbstbehaltes wird die BVA rund 35 Millionen Euro pro Jahr kosten, sagt Fritz Neugebauer, Obmann der BVA und Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentlicher. Die BVA sei wirtschaftlich so solide aufgestellt, dass die Halbierung des Behandlungsbeitrages nicht nur befristet sondern auf Dauer beschlossen worden sei, sagte Neugebauer.

"Nach den zahlreichen Leistungsverbesserungen in den letzten Jahren setzen wir mit dieser Maßnahme einen weiteren Schritt zur finanziellen Entlastung unserer Versicherten", sagt BVA-Generaldirektor Gerhard Vogel auf der Internetseite der BVA.

32 Millionen Euro Überschuss

Gleichzeitig betont die BVA, es sei ihr sehr wichtig, dass der Behandlungsbeitrag nicht zu einer unzumutbaren Belastung wird. Deshalb bleibe das bestehende Nachsichtsystem nach wie vor aufrecht. Es ist deshalb weiterhin möglich, dass der Behandlungsbeitrag unter gewissen Voraussetzungen teilweise oder zur Gänze nachgesehen wird.

Laut ihrem Jahresbericht hat die BVA 2014 einen Überschuss von rund 32 Millionen Euro erzielt. Gut 69 Millionen Euro hat die BVA insgesamt mit ihrem Behandlungsbeitrag eingenommen.

800.000 Patienten profitieren

Profitieren werden von dem halbierten Selbstbehalt beim Arztbesuch mehr als 800.000 Anspruchsberechtigte – sowohl Beamte als auch die sogenannten neuen Vertragsbediensteten und deren mitversicherte Angehörige.

Diskutiert habe die BVA auch das Bonus-Modell der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA), die ihren Versicherten eine Halbierung des Selbstbehaltes bei Erreichen bestimmter Gesundheitsziele anbietet. Dieses Modell sei aber zu bürokratisch und nicht immer treffsicher, meinte Neugebauer. So sei es etwa schwierig festzustellen, ob jemand tatsächlich weniger rauche oder weniger Alkohol trinke.

Neugebauer verwies darauf, dass die BVA trotzdem sehr viel Geld in Prävention stecke. Außerdem habe man in letzter Zeit sehr viel in neue Leistungen investiert. Als Beispiele nannte der BVA-Obmann, dass Kinder bis zum 27. Lebensjahr keinen Selbstbehalt zahlen müssen und dass die BVA bei der Zahnbehandlung Spitze unter allen Trägern sei. (APA, 10.3.12016)

  • Ab 1. April gibt es für Beamte beim Arztbesuch nur mehr 10 Prozent Selbstbehalt.
    foto: apa/fohringer

    Ab 1. April gibt es für Beamte beim Arztbesuch nur mehr 10 Prozent Selbstbehalt.

Share if you care.