Filme zeitgleich zu Kinostart schauen: Napster-Gründer plant neuen Dienst

10. März 2016, 09:50
11 Postings

Sean Parker verhandelt mit Filmstudios über ein neues Angebot – "The Screening Room" wäre aber teuer

Mit der ehemaligen Musiktauschbörse Napster hat Sean Parker das Musikgeschäft auf den Kopf gestellt. Nun nimmt er die Filmbranche ins Visier. Gemeinsam mit Prem Akkaraju von SFX Entertainment arbeitet er an einem Dienst, bei dem man Filme gleichzeitig zum Kinostart zu Hause ansehen kann.

Teures Privatkino

Der Service soll "The Screening Room" heißen und über eine sichere Antipiraterie-Technologie verfügen, berichtet "Variety". Allerdings soll das Ganze etwas kostspieliger werden. Nutzer erhalten eine Set-Top-Box, die den Film am Tag des Kinostarts überträgt. Jeder Film soll 48 Stunden zur Verfügung stehen. Diese Box soll 150 US-Dollar kosten. Allerdings sollen für jeden Film, den man sehen will, nochmals 50 Dollar hinzukommen. Immerhin wollen die Anbieter für jeden Titel nochmal zwei Kinokarten drauflegen.

Ein Kinobesuch alleine wäre deutlich günstiger. Mit "The Screening Room" würde man sich um einen hohen Preis die Möglichkeit kaufen, einen brandneuen Film in den eigenen vier Wänden ohne fremde Kinobesucher zu sehen. Der Bericht legt nahe, dass Parker die Studios mit diesem hohen Preis überzeugen will. Denn der Löwenanteil der Einnahmen soll an sie gehen.

Verhandlungen

Spruchreif ist "The Screening Room" jedoch noch nicht. Universal, Fox und Sony würden zwar Interesse zeigen. Die Verhandlungen seien aber noch in einem frühen Stadium. Es ist also möglich, dass der Dienst letztendlich doch nicht in dieser Form umgesetzt wird. (red, 10.3.2016)

Link

Variety

  • Im Mai startet der Sony Pictures-Film "Angry Birds". Mit einem neuen Dienst will Napster-Gründer Sean Parker Filme zeitgleich zum Kinostart anbieten. Neben Sony verhandelt er laut einem Bericht auch mit Universal und Fox.
    foto: sony pictures

    Im Mai startet der Sony Pictures-Film "Angry Birds". Mit einem neuen Dienst will Napster-Gründer Sean Parker Filme zeitgleich zum Kinostart anbieten. Neben Sony verhandelt er laut einem Bericht auch mit Universal und Fox.

Share if you care.