Bezos will 2018 zahlende Passagiere in den Orbit fliegen

9. März 2016, 07:13
54 Postings

Der Amazon-Gründer legt sich erstmals auf einen Zeitplan fest

Amazon-Gründer Jeff Bezos schreitet mit seinen Plänen für den Weltraumtourismus zügig voran. Mit seinem Unternehmen Blue Origin will er bereits 2018 zahlende Passagiere in den Orbit befördern. Sein Zeitplan ist strikt: "Wir werden vermutlich mit Testpiloten im Jahr 2017 starten. Sind wir erfolgreich, kann ich mir vorstellen, zahlende Passagiere im Jahr 2018 aufzunehmen", sagte der Internetmilliardär, am Dienstag und legte sich damit erstmals auf einen Zeitplan fest.

Wie viel Fluggäste dafür bezahlen müssen, ließ Bezos offen. Er wolle sich aber an der Konkurrenz orientieren. Damit könnten rund 250.000 Dollar fällig werden. So viel kostet ein Fahrschein bei Virgin Galactic von Milliardärskollege Richard Branson. Bezos will sechs New-Shepard-Raketen bauen lassen, nachdem ein erstes Modell den Testflug nicht überstanden hat. Ein zweites hat inzwischen zwei Tests absolviert, derzeit werden die nächsten zwei Raumschiffe gebaut, erstmals mit Fenstern für die Touristen.

Konkurrenzkampf mit Elon Musks Space X

Bezos hat es im Jänner geschafft, seinen Dauerkonkurrenten, Space-X-Gründer Elon Musk, zu schlagen: Blue Origin gelang die erste Wiederverwendung einer kommerziellen Rakete. Nach der ersten erfolgreichen Landung im November durch Blue Origin hatte Space X zwar aufgeholt und selbst eine Rakete gelandet. Musk hatte allerdings erklärt, diese für seine Firma historische Rakete nie mehr verwenden zu wollen.

Der Booster von Blue Origins Suborbital-Rakete "New Shepard" erreichte eine Höhe von 101,7 Kilometern, bevor sie sanft wieder auf dem texanischen Testgelände aufsetzte. (Reuters, red, 9.3.2016)

  • Jeff Bezos will zahlende Passagiere schon in zwei Jahren in den Weltraum bringen.
    foto: reuters/segar

    Jeff Bezos will zahlende Passagiere schon in zwei Jahren in den Weltraum bringen.

Share if you care.