Maria Scharapowa: Die hässliche Seite am Ende des Bilderbuchs

Kopf des Tages8. März 2016, 18:22
85 Postings

Der Tennisstar hat mit Meldonium gedopt

Am Ende des ersten Satzes schluckte sie. Maria Scharapowa hatte zu einer Pressekonferenz in Los Angeles geladen, um eine "wichtige Ankündigung" zu machen. Über ein Karriereende der russischen Tennisspielerin war spekuliert worden, es war dann "nur" ein positiver Dopingtest. "Ich habe einen großen Fehler gemacht", sagte die 28-Jährige. Seit zehn Jahren habe sie die Substanz Meldonium eingenommen, erst seit Anfang 2016 ist sie verboten. Wie lange Scharapowa gesperrt wird, ist noch offen. Vier Jahre sind das Höchstmaß.

Ihre Karriere will sie jedenfalls noch nicht beenden. Nicht so. Eine Karriere wie aus dem Bilderbuch. Vierjährig begann Scharapowa Tennis zu spielen. Das Mädchen aus Sibirien hatte Talent. 1994 übersiedelte die damals Siebenjährige mit ihrem Vater Juri nach Bradenton, Florida, wo sie ab 1996 an der Tennisakademie von Nick Bollettieri trainierte. Nach Erfolgen im Jugendbereich debütierte sie 2002, 14-jährig, auf der WTA-Tour. Dann ging alles ziemlich schnell. Die ersten Turniersiege im Jahr 2003. Der erste Grand-Slam-Titel 2004: 17-jährig und in Wimbledon.

Werbeträgerin

Spätestens da war die Russin als Werbefigur entdeckt. Blond, groß, schlank – ein Aussehen, das sich vermarkten lässt. 2003 unterschrieb Scharapowa einen Vertrag bei IMG Models. Obwohl sie längst nicht mehr die beste Tennisspielerin ist – die Russin ist derzeit Weltranglisten-Siebente -, ist sie der Welt bestverdienende Sportlerin. Im Vorjahr kassierte sie laut Forbes 29,7 Millionen Dollar, 23 Millionen davon stammten aus Werbeeinnahmen. Einiges davon wird Scharapowa einbüßen. Nach dem Dopinggeständnis legten Nike und Porsche die Sponsorverträge auf Eis, der Uhrenhersteller Tag Heuer will den Ende 2015 ausgelaufenen Vertrag nicht verlängern.

Scharapowa wird nicht am Hungertuch nagen, aber ihr Image hat gelitten. Bisher war ihre Karriere lediglich durch immer wiederkehrende Verletzungen unterbrochen worden. 21 Wochen lang stand sie insgesamt auf Platz eins der Weltrangliste. Scharapowa gewann alle vier Major-Turniere, die French Open sogar zweimal. Vor allem von ihrer wuchtigen Vorhand und ihrem starken Aufschlag profitierte die Wahlamerikanerin.

Freilich, ein Superstar hat auch ein Privatleben. Scharapowa war unter anderem mit den Tennisspielern Grigor Dimitrow und Andy Roddick sowie mit dem Basketballer Sasa Vujacic liiert. Derzeit ist sie offiziell single. Und arbeitslos. (Birgit Riezinger, 8.3. 2016)

  • Maria Scharapowa hat mit Meldonium gedopt.
    foto: reuters/fuentes

    Maria Scharapowa hat mit Meldonium gedopt.

Share if you care.