Heinisch-Hosek will neuen Anlauf für Quoten

8. März 2016, 12:45
posten

Frauenministerinverweist auf Wirkung in staatsnahen Unternehmen – Regeln für Privatwirtschaft nötig

Wien – Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hat sich am Dienstag anlässlich des Frauentags erneut für verbindliche Frauenquoten in der Privatwirtschaft ebenso wie in der Politik ausgesprochen. Sie werde dies einmal mehr "wie eine Gebetsmühle" aufs Tapet bringen, sagte sie vor der Regierungssitzung

Ein Blick auf den Frauenanteil in Aufsichtsräten staatsnaher Betriebe zeige, dass Quoten wirken, so Heinisch-Hosek. 38 Prozent beträgt dort die Bundes-Frauenquote – gegenüber 17 Prozent in der Privatwirtschaft. Deswegen sei es an der Zeit, einen neuen Anlauf für eine ähnliche Regelung in der Privatwirtschaft zu versuchen.

Was die Politik betrifft, habe sie ja bereits mit den Frauensprecherinnen aller im Parlament vertretenen Parteien Gespräche geführt. Allerdings ist hier wohl mit keinem baldigen Ergebnis zu rechnen, weil sich einige Parteien sperrten. (APA, 8.3.2016)

Share if you care.