Das neue heiße Ding: Nackte Selfie-Statuen aus 3-D-Drucker

7. März 2016, 13:22
21 Postings

Nutzer können für rund 190 Euro eine nahezu unbekleidete Statuette ihrer selbst bestellen

Die Einsatzmöglichkeiten für 3-D-Drucker sind nahezu unbegrenzt. Ob Lebensmittel oder Organe, Schusswaffen oder Ersatzteile für Autos: Kaum ein Experimentierfeld für 3-D-Druck wurde von Start-ups und Bastlern bisher ausgelassen. Jetzt führt eine Firma aus Großbritannien den 3-D-Drucker profaneren Zwecken zu. Nutzer können mit einem Selfie von sich eine fast nackte Statue in Auftrag geben.

foto: firebox

Im Unterschied zu anderen Angeboten für Ministatuetten seiner selbst müssen Nutzer sich in diesem Fall keinem Ganzkörperscan unterwerfen. Sie schicken vielmehr ein Foto ein und können dann eine von mehreren Körpermaßen auswählen. Anschließend wird ihr Teint auf den Körper übertragen.

Keine Brillen oder lange Haare

Das Ergebnis sieht allerdings etwas fragwürdig aus. Brillenträger und Personen mit langen Haaren sind übrigens ausgeschlossen, da diese Feinheiten nicht vom 3-D-Druckprogramm erkannt werden können.

foto: firebox

"Mit Nudees wollen wir alle Körpergrößen, jedermann, repräsentieren", sagt Emily Herriott, die diese Aktion von Firebox leitet, gegenüber Mashable. Die Produktion einer Statuette kostet 150 Pfund, also umgerechnet knapp 190 Euro. (red, 7.3.2016)

Share if you care.