Rapid gibt in Altach Punkte und die Tabellenführung ab

6. März 2016, 18:55
311 Postings

Chancen waren da, wurden aber vergeben – ein 0:0 war die logische Folge. Salzburg ist aufgrund besserer Tordifferenz Erster

Altach – Nach einer Nullnummer in Altach war Rapid Tabellenführer der Bundesliga, nach nur einer Runde Pause ist Salzburg wieder die Nummer eins. Die Wiener waren am Sonntag im abschließenden Spiel der 26. Runde zwar die bessere Mannschaft, vergaben aber ihre Chancen und müssen den punktegleichen Salzburgern Vortritt lassen.

Die Altacher, die nach traurigem Beginn das Spiel halbwegs offen gestalten konnten, sammelten nach vier Niederlagen en suite wieder Zählbares und verdoppelten den Vorsprung auf Schlusslicht Grödig auf zwei Punkte. Die Vorarlberger konnten sich nicht zuletzt bei Goalie Martin Kobras bedanken, der mit mehreren Paraden den Punkt festhielt. Alleine Jelic ließ in der Schlussphase zwei große Chancen ungenützt.

Zoran Barisic setzte fast auf die selbe Elf wie beim 3:0 gegen Mattersburg, lediglich der zuletzt kranke Mario Sonnleitner kehrte für Christopher Dibon in die Innenverteidigung zurück. Auch das Spiel der Hütteldorfer verlief in gewohnten Bahnen, vor allem über die linke Seite trugen die Gäste fast alle ihre Angriffe vor. Und sie starteten ambitioniert. Kobras, entschärfte schon in der 7. Minute einen Versuch von Jelic, kurz darauf war er bei einem Schuss von Kapitän Steffen Hofmann zur Stelle (8.).

Die beste Rapid-Chance vor der Pause vergab Stefan Stangl aus kurzer Distanz, das folgende Foul des heransegelnden Abwehrchefs Cesar Ortiz blieb folgendlos (25.). Die Altacher, die sich von Grün-Weiß weit nach hinten drängen ließen, erfingen sich nur langsam, ein Weitschuss von Hannes Aigner (19.) und ein Freistoß durch Tajouri (33.) blieben das einzig Nennenswerte.

Nach der Pause wurde Altach aktiver, stand höher. Rapid bekam Schwierigkeiten beim Spielaufbau, agierte auch zu pomadig. Auch der Wechsel von Galvao von der linken auf die rechte Seite zeigte Wirkung. Erst nach gut einer Stunde wurden die Gäste wieder dominanter.

Erst entschied sich Steffen Hofmann am Fünfer noch einmal abzuspielen, anstatt selbst abzuschließen (64.). Kurz darauf wurde Kobras, der Jelic bei seinem einzigen Patzer aus wenigen Metern anschoss, von der Oberseite der Latte gerettet (69.). Im Finish verfehlte Florian Kainz nach Zuspiel des eingewechselten Murg das Tor um Zentimeter (81.). Jelic scheiterte schließlich einmal mehr aus spitzem Winkel an Kobras (86.) und fand in der Nachspielzeit aus bester Position wieder im Schlussmann seinen Meister.

Rapids Bilanz in Altach bleibt somit ausbaufähig. In den letzten zehn Spielen gelangen bei fünf Niederlagen und zwei Remis nur drei Siege. (APA, red, 6.3.2016)

Bundesliga, 26. Runde, Sonntag

SCR Altach – Rapid Wien 0:0
Cashpoint-Arena, 5.650 Zuschauer, SR Muckenhammer

Altach: Kobras – Zech, Ortiz, Jäger, Schreiner – Tajouri (67. Harrer), Salomon, Netzer, Galvao (83. Lienhart) – Ngwat-Mahop (24. Hofbauer), Aigner

Rapid: Strebinger – Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl – Petsos, Schwab – Schobesberger (84. Schaub), S. Hofmann (75. Murg), F. Kainz – Jelic

Gelbe Karten: Jäger, Salomon bzw. Schwab, M. Hofmann, Petsos, Kainz

  • Der starke Altach-Keeper Kobras hat den Ball, Rapids Steffen Hofmann den Blues.
    foto: apa/stiplovsek

    Der starke Altach-Keeper Kobras hat den Ball, Rapids Steffen Hofmann den Blues.

Share if you care.