41. WM-Medaille für 42-jährigen Björndalen

5. März 2016, 13:10
32 Postings

Altmeister im Sprintbewerb von Oslo Zweiter hinter souveränem Fourcade – Österreicher gehen leer aus – Gold für Norwegen durch Eckhoff im Frauen-Bewerb

Oslo – Martin Fourcade hat am Samstag sein achtes Gold bei Biathlon-Weltmeisterschaften gewonnen. Der Franzose siegte am Holmenkollen in Oslo den Sprint überlegen vor Norwegens Altmeister Ole Einar Björndalen (+26,9 Sek.), der damit im Alter von 42 Jahren seine 41. WM-Medaille holte.

Dritter wurde überraschend Sergej Semenow (UKR/27,6). Das Toptrio blieb fehlerfrei. Dominik Landertinger wurde nach einer Strafrunde als bester Österreicher Neunter (46,0).

Mitfavorit Simon Eder landete nach drei Fehlschüssen nur auf Platz 27. Seine Ausgangslage für die Verfolgung am Sonntag ist mit eineinhalb Minuten Rückstand ziemlich ungünstig. Julian Eberhard (4 Strafrunden) landete an der 36. Stelle. Sven Grossegger (1) belegte Rang 51. Im Anschluss stand auch noch der Sprint der Damen auf dem Programm.

Ex-Weltmeister Landertinger verfehlte im Liegendanschlag eine Scheibe und startet am Sonntag 46 Sekunden hinter Fourcade in die Verfolgung. "Wenn es nicht hundertprozentig passt, bist du eben nicht vorne dabei. Mit der Laufleistung bin ich aber zufrieden und die Ausgangsposition ist gut", sagte der 27-jährige Tiroler.

Mitfavorit Eder landete in einem Rennen mit gleichbleibend guten Bedingungen nach drei Fehlschüssen nur auf Platz 27. Die Ausgangslage des Ruhpolding-Siegers für das Jagdrennen am Sonntag ist mit eineinhalb Minuten Rückstand schlecht. "Schade, im Verfolger wird es jetzt natürlich schwer. Am Schießstand ist alles schwer von der Hand gegangen. Solche Tage gibt es. Das Rennen muss ich schnell abhaken. Läuferisch war es bis auf die Schlussrunde in Ordnung", meinte Eder.

Noch deutlich weiter zurück landeten Julian Eberhard (36./4 Strafrunden) und Sven Grossegger (51./1) im geschlagenen Feld. Weltcupspitzenreiter Fourcade feierte indes seinen bereits achten Saisonerfolg und durfte über seinen siebenten Einzel-WM-Titel jubeln. Am Donnerstag hatte er beim Auftakt der Titelkämpfe auch schon mit der französischen Mixed-Staffel triumphiert.

Sprint-Olympiasieger Björndalen blieb wie Fourcade zwar fehlerfrei, vermochte vor 25.000 Fans am Holmenkollen in der Loipe mit dem dominierenden Mann der letzten Jahre aber nicht mitzuhalten.

Bisher größter Erfolg für Eckhoff

Tiril Eckhoff machte im Anschluss den Tag für das Heimpublikum mit Gold im Frauen-Bewerb perfekt. Die 25-jährige Norwegerin triumphierte am Samstag ohne Fehlschuss unerwartet vor Titelverteidigerin Marie Dorin Habert (FRA/+ 15,0 Sek.), die wie sie alle Scheiben traf. Bronze ging an die Deutsche Laura Dahlmeier (+ 19,8 Sek./1 Strafrunde).

Die Tirolerin Lisa Hauser holte nach einer Strafrunde als 16. ihr zweitbestes WM-Ergebnis. Im Vorjahr in Kontiolahti war sie im Massenstart WM-14. geworden. "Das war ein super Rennen. Der eine Fehler ärgert mich ein bisschen, aber ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte Hauser im ORF-Interview. Die Tirolerin startet am Sonntag 1:08 Minuten hinter Eckhoff in die Verfolgung.

WM-Debütantin Susanne Hoffmann kam als 37. auch in die Punkteränge. Dunja Zdouc qualifizierte sich als 58. gerade noch für die Verfolgung der besten 60. Christina Rieder schaffte das als 86. nicht.

Eckhoff jubelte an der Stätte ihrer ersten Langlaufrennen über ihre erste WM-Einzelmedaille. "Hier am Holmenkollen zu gewinnen, ist eine tolle Sache. Ich bin sehr glücklich und zufrieden", sagte die strahlende Siegerin. Ihren bisher einzigen Weltcupsieg hatte die Staffelolympiasiegerin im Dezember 2014 in Östersund ebenfalls im Sprint geholt. (red, APA – 5.3. 2016)

Ergebnisse Biathlon-Weltmeisterschaften in Oslo vom Samstag:

  • Herren, Sprint (10 km): 1. Martin Fourcade (FRA) 25:35,4 Min. (0 Schießfehler=Strafrunden) – 2. Ole Einar Björndalen (NOR) + 26,9 Sek. (0) – 3. Sergej Semenow (UKR) 27,6 (0) – 4. Johannes Thingnes Bö (NOR) 35,5 (1) – 5. Dominik Windisch (ITA) 39,5 (1) – 6. Jewgenij Garanitschew (RUS) 40,4 (1). Weiter: 9. Dominik Landertinger (AUT) 46,0 (1) – 27. Simon Eder (AUT) 1:33,8 Min. (3) – 36. Julian Eberhard (AUT) 1:44,9 (4) – 51. Sven Grossegger (AUT) 2:08,4 (1)

Weltcupstand nach 20 von 26 Rennen: 1. Fourcade 977 – 2. Anton Schipulin (RUS) 694 – 3. Tarjei Bö (NOR) 606 – 4. Simon Schempp (GER) 585 – 5. J. Bö 584 – 6. Eder 578. Weiter: 13. Landertinger 416 – 25. Eberhard 282 – 32. Grossegger 233.

  • Damen, Sprint (7,5 km): 1. Tiroll Eckhoff (NOR) 21,10,8 Min. (0 Schießfehler=Strafrunden) – 2. Marie Dorin Habert (FRA) 15,0 Sek. (0) – 3. Laura Dahlmeier (GER) 19,8 (1) – 4. Gabriela Soukalova (CZE) 37,8 (1) – 5. Dorothea Wierer (ITA) 38,2 (0) – 6. Mona Brorsson (SWE) 43,9 (0). Weiter: 16. Lisa Hauser 1:08,3 (1) – 37. Susanne Hoffmann 1:50,4 (0) – 58. Dunja Zdouc 2:24,9 (2) – 86. Christina Rieder 3:54,6 (2)

Weltcupstand nach 20 von 26 Rennen: 1. Soukalova 926 Punkte – 2. Dorin Habert 802 – 3. Wierer 780. Weiter: 18. Hauser 356 – 82. Zdouc 15 – 86. Rieder 9 – 88. Hoffmann 9

  • Ole Einar Björndalen ist auch in seiner 24. Saison noch mitten in der Weltklasse.
    foto: scanpix

    Ole Einar Björndalen ist auch in seiner 24. Saison noch mitten in der Weltklasse.

Share if you care.