Antonio Fian: Flüchtlingsprävention

4. März 2016, 18:04
4 Postings

"Liegt in Wien kein Schwein am Teller, / sperrt dich Fritzl in den Keller!"

"Innenministerin Mikl-Leitner startet jetzt in Afghanistan eine massive Werbekampagne gegen den Asyl-Zustrom. (...) Dass Typographie und auch die Farbwahl an bekannte FPÖ-Plakate erinnern, wird in ÖVP-Kreisen – inoffiziell – nicht bestritten." (Kronen Zeitung, 2. 3. 2016)

(Abgedunkelter Raum in der ÖVP-Zentrale. Vor einer Leinwand der Clubobmann Lopatka und Innenministerin Mikl-Leitner. Gezeigt werden der Reihe nach Plakatentwürfe mit folgenden Aufschriften:

"Afghane, bleibe fein zu Haus, / denn aus Österreich fliegst raus!"

"Trinkst weder Bier noch Schnaps noch Wein? / Nie kannst in Österreich du sein!"

"Liegt in Wien kein Schwein am Teller, / sperrt dich Fritzl in den Keller!"

"In Österreich regier'n die Roten! / Schwarzer Afghane streng verboten!"

"Spezialität von Österreich: / Schweinfleisch und a schöne Leich'!"

"Österreicher tuen beten / und verhöhnen den Propheten!"

"Öst'reich ist voll Juden nebbich! / Jungfrau'n suchst du dort vergeblich!"

"Afghane, bleibe in Kabul, / bet zu Allah und trink Red Bull!"

Die Präsentation endet. Das Licht geht an.)

MIKL-LEITNER: Na ja ... Das Letzte vielleicht nicht, aber sonst ... Sicher effizient.

LOPATKA (nickt): Wenn das erst einmal ins Taliban übersetzt ist und flächendeckend in ganz Kabul und Umgebung hängt, traut sich keiner von denen mehr nach Österreich, da können die Schlepper erzählen, was sie wollen. Es war wirklich eine Königsidee, den Kickl zu engagieren.

MIKL-LEITNER: Schon, aber ... Stimmt das, dass wir haben garantieren müssen, dass wir dafür nach der nächsten Wahl den Strache zum Kanzler machen?

LOPATKA: Hätten wir sowieso getan. (Vorhang)

(Antonio Fian, 5.3.2016)

Share if you care.