Altach vor "Kraftakt" gegen Rapid

4. März 2016, 16:29
45 Postings

Vorarlberger haben gute Heimbilanz gegen Hütteldorfer vorzuweisen und geben sich trotz prekärer Tabellensituation betont gelassen

Altach/Wien – Rapid strebt am Sonntag die Verteidigung der Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga an – und zwar in Altach. Dort setzte es im September eine 0:2-Niederlage. Von den insgesamt neun Auswärtsspielen gegen die Vorarlberger verloren die zwei Punkte vor Salzburg liegenden Hütteldorfer gleich fünf Partien.

Trainer Zoran Barisic: "Gegen uns geht jeder über seine Grenzen." Diese Erfahrungen mussten die Hütteldorfer in dieser Saison auch schon bei ihren Auswärtsschlappen gegen den WAC, Grödig oder die Admira machen. "Wir wissen, dass wir in diesen Partien einige Punkte liegengelassen haben, doch dieses Buch ist für uns geschlossen", so Barisic.

Der Respekt vor den Vorarlbergern ist trotz deren trister Tabellenlage auf Platz neun groß. "Die Altacher sind sehr kompakt, spielen taktisch sehr diszipliniert, sind etwas mannorientierter, je näher es zum eigenen Tor geht, und haben vorne richtig torgefährliche Spieler", warnte Barisic.

Sein Altacher Kollege Damir Canadi hat nach wie vor mit Personalproblemen zu tun. Drei Spieler, darunter Stammgoalie Andreas Lukse, fallen fix aus, drei weitere sind fraglich. Der Wiener stimmte seine Mannschaft auf einen Kraftakt ein. "Eine normale Leistung wird nicht reichen, um Rapid zu schlagen. Wir brauchen ein besonderes Spiel."

Gelassener Canadi

Den Gegner bezeichnete Canadi als die "im Moment beste Mannschaft Österreichs. Sie haben ihr System ein bisschen umgestellt, zeigen mehr Geduld im Aufbau und spielen nicht mehr ganz so forsch nach vorne", analysierte der 45-Jährige, nachdem er am Mittwoch Rapids 3:0 gegen Mattersburg im Happel-Stadion vor Ort beobachtet hatte.

Während Rapid bei fünf Liga-Siegen in Folge hält, setzte es für die Altacher zuletzt vier Niederlagen en suite. Der Vorsprung des Tabellenvorletzten auf Schlusslicht Grödig beträgt nur noch einen Punkt. Dennoch gab sich Canadi gelassen. "Die Situation ist für uns nicht anders als letztes Jahr, diesmal geht es eben um den Klassenerhalt. Wenn wir den schaffen, werden wir ihn feiern. Und sollten wir absteigen, würde uns das nicht umwerfen." (APA, red – 4.3. 2016)

SCR Altach – SK Rapid Wien (Altach, Cashpoint-Arena, Sonntag, 16.30 Uhr/live ORF eins, SR Muckenhammer). Bisherige Saisonergebnisse: 2:0 (h), 1:3 (a)

Altach: Kobras – Lienhart, Jäger, Zech, Schilling – Salomon, Netzer – Tajouri, Ngwat-Mahop/Harrer, Galvao – Aigner

Ersatz: Brandner – Ortiz, Prokopic, Schreiner, Roth, Hofbauer, Umjenovic, Luxbacher, Topcagic, Seeger, Gasovic

Es fehlen: Lukse (Bänderrisse im Sprunggelenk), Pöllhuber (infizierter Bluterguss am Schienbein), Zwischenbrugger (Knöchelverletzung)

Fraglich: Prokopic (Knieprobleme), Ngwat-Mahop (Muskelprobleme), Ortiz (Knieprobleme)

Rapid: Strebinger – Pavelic, Sonnleitner, Dibon, Stangl – Petsos, Schwab – Murg, S. Hofmann, F. Kainz – Jelic

Ersatz: Knoflach – M. Hofmann, Wöber, Grahovac, Nutz, Schobesberger, Schaub, Alar

Es fehlen: Novota (Schulterverletzung), Kuen (bei Amateuren)

  • Martin Harrer erzielte weiland im September das Altacher 2:0 gegen Rapid. Damals waren die Vorarlberger noch Europacup-Fighter, seither haben sich die Umstände etwas eingetrübt.
    foto: apa/stiplovsek

    Martin Harrer erzielte weiland im September das Altacher 2:0 gegen Rapid. Damals waren die Vorarlberger noch Europacup-Fighter, seither haben sich die Umstände etwas eingetrübt.

Share if you care.