Shopping: Selbst kaufen oder Stilberatung?

Diskussion7. März 2016, 14:07
129 Postings

"Curated Shopping"-Plattformen helfen bei der Kleiderwahl und liefern direkt vor die Haustür. Nützen Sie solche Angebote?

Die einen genießen es, mit einer netten Begleitung durch Einkaufsstraßen zu schlendern und gemeinsam die neuesten Modetrends zu erkunden. Anderen stellt es bei dem Gedanken an volle Geschäfte, enge Umkleidekabinen und lange Warteschlangen die Nackenhaare auf. Wer darauf weder Lust noch Zeit und Muße hat, kann sich online bequem von zu Hause aus von Stil- und Einkaufsberatern unterstützen lassen.

Zuerst wird beim Curated Shopping ein Fragebogen ausgefüllt, wo Vorlieben und Stil in Erfahrung gebracht werden. Danach folgt in der Regel ein persönliches Telefonat mit einem Stilberater. Dieser wählt die Kleidungstücke aus, unterstützt von einem Algorithmus. Kurze Zeit später landet das verheißungsvolle Paket zu Hause. Voller Spannung wird ausgepackt, was angeblich für einen gemacht ist. Hosen, Hemden, Unterwäsche, Gürtel oder Hauben – behalten wird, was passt und gefällt.

Am deutschen Markt haben sich die ursprünglich kleinen Berliner Start-ups und heutige Konkurrenten Modomoto und Outfittery auf die Zielgruppe Männer eingeschossen. Das Konzept trägt Früchte. Einige Zeit später hat sich Kisura, eine Curated-Shopping-Plattform nur für Frauen, dazugesellt. Seit vergangenem Jahr bietet nun auch der Onlinehändler Zalando unter "Zalon" eine persönliche Einkaufsberatung für Männer und Frauen an.

Online oder lieber Real-Life-Shopping?

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Online-Einkaufsberatung – und falls ja, hat das ausgewählte Gewand Ihrem Geschmack entsprochen? Wie wichtig ist Ihnen eine Beratung beim Einkaufen? Vertrauen Sie ausgebildeten Stylisten mehr als Ihrer besten Freundin oder Ihrem Freund? Welches Einkaufserlebnis bevorzugen Sie? (stn, 7.3.2016)

Share if you care.